Bauanleitung für einen Paravent mit Linienmuster

Bauanleitung für einen Paravent mit Linienmuster 

Ein Paravent, auch bekannt als Raumteiler oder spanische Wand, ist überaus hilfreich, wenn ein bestimmter Bereich abgetrennt werden soll. Die mobile Wand kann nämlich einfach wie gewünscht aufgestellt, genauso schnell aber auch wieder entfernt werden.

Nun soll ein Paravent aber natürlich nicht nur einen praktischen Nutzen haben, sondern auch dekorativ aussehen und sich harmonisch in den Raum einfügen.

 

Dies gelingt sehr gut, wenn der Paravent einfach selbst gebaut wird. Dadurch können nämlich Größe und Form selbst bestimmt werden und gleichzeitig kann der Paravent das Muster erhalten, das am besten passt und gefällt.

Ein Beispiel für einen sehr dekorativen Paravent stellt die folgende Anleitung vor:

Der große Vorteil dieses Paravents liegt dabei darin, dass die Bespannung auf Rundstäbe aufgefädelt ist und der Stoff daher jederzeit ausgetauscht werden kann, wenn die Optik verändert werden soll. 

Die Materialien für einen Paravent mit Linienmuster

·         Baumwoll- oder Leinenstoff
·         Stoffmalfarben
·         6 Holzleisten, 160 x 2 x 2cm
·         6 Holzleisten, 46 x 2 x 2cm
·         6 Rundhölzer mit 1cm Durchmesser, 47cm lang
·         4 Klappscharniere mit passenden Schrauben
·         Holzleim und Schraubzwingen
·         Bohrmaschine und Akku-Schrauber
·         Schere, Maßband, Stecknadeln und Bleistift oder Schneiderkreide
·         Nähmaschine oder Nadel und Faden
·         Bügeleisen
·         Holzlasur nach Wunsch 

Eine Bauanleitung für einen Paravent mit Linienmuster

1. Schritt: das Gestell bauen

Im ersten Arbeitsschritt wird das Gestell für den Paravent angefertigt. Das Gestell setzt sich aus drei identischen Rahmen zusammen. Bevor die Rahmen montiert werden, werden die 160cm langen Holzleisten aber erst mit Löchern ausgestattet. Die Löcher werden jeweils auf einer Seite jeder Leiste gebohrt und so platziert, dass ihr Abstand zu der Ober- oder Unterkante 8cm beträgt.

Der Durchmesser der Löcher beträgt 1cm und die Löcher werden jeweils 1,5cm tief gebohrt. Später werden die Löcher die Rundstäbe aufnehmen, auf die der Stoff aufgespannt ist. Sind die Bohrungen fertig, werden für den ersten Rahmen zwei 160cm und zwei 46cm lange Holzleisten zusammengeleimt. Die 46cm langen Holzleisten werden dabei so platziert, dass ihr Abstand zum Boden und zum oberen Abschluss 5cm beträgt.

Während der Holzleim trocknet, sollte der Rahmen mit Schraubzwingen fixiert werden. Nach dem gleichen Prinzip werden dann auch die beiden anderen Rahmen gebaut. Wer möchte, kann die Rahmen noch lasieren, nachdem der Holzleim abgebunden hat.  

2. Schritt: den Stoff nähen

Als Bespannung für den Paravent wird der Baumwoll- oder Leinenstoff verwendet. Hierfür werden drei Bahnen angefertigt, die im fertig genähten Zustand jeweils 144cm lang und 46cm breit sind. Sicherheitshalber sollten die Maße für die Bespannung aber an den Rahmen noch einmal ausgemessen werden. Für den Zuschnitt der Stoffbahnen werden die ermittelten Maße auf den Stoff übertragen und für die Nähte an beiden Seitenkanten 1cm und an der Ober- und Unterkante 6cm zugegeben.

Ist der Stoff zugeschnitten, werden die beiden Seitenkanten der ersten Stoffbahn 1cm breit umgeschlagen, mit Stecknadeln festgesteckt oder durch Bügeln fixiert und anschließend gesäumt. Dann werden die Ober- und die Unterkante ebenfalls erst 1cm weit umgeklappt und umgebügelt und danach noch einmal 5cm weit umgeklappt.

Diese Umschläge werden nun fixiert und festgenäht, wodurch Tunnel für die Rundstäbe entstehen. Ist die erste Stoffbahn fertig, werden die beiden anderen Stoffbahnen genauso hergestellt. 

3. Schritt: den Stoff bemalen

Die drei Stoffbahnen werden nun mit dem Linienmuster dekoriert. Damit das Muster später durchgehend ist und eine große Gesamtfläche bildet, werden die drei Stoffbahnen zum Bemalen nebeneinander gelegt. Wer möchte, kann die Linien nun zuerst mit einem Bleistift oder Schablonen vorskizzieren.

Ansonsten können die Linien einfach frei Hand aufgemalt werden, so dass sie diagonal, senkrecht oder waagerecht und regelmäßig oder wild durcheinander über die drei Stoffbahnen verlaufen. Ob für die Linien eine oder mehrere Farben verwendet werden, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen. Wer möchte, kann außerdem einige der entstandenen Felder ausmalen oder mit Schablonen weiter Ornamente oder Muster einfügen. Ist die Bemalung fertig, werden die Stoffmalfarben fixiert.

Meist erfolgt das Fixieren durch Bügeln mit dem Bügeleisen, genaue Angaben dazu finden sich aber auf den Farben selbst.

[Grafik-Anleitung Paravent bauen] 

4. Schritt: den Paravent fertig stellen

Nun muss der Paravent nur noch zusammengebaut werden. Dazu werden als erstes die Rundstäbe durch die Tunnel in den Stoffbahnen gefädelt und anschließend in die Löcher in den Rahmen gesteckt. Zum Schluss werden die drei Rahmen mithilfe der Scharniere miteinander verbunden. Dabei werden jeweils zwei Rahmen mit je zwei Scharnieren zusammengeschraubt und die Scharniere so angeordnet, dass die Rahmen einmal nach vorne und einmal nach hinten geklappt werden können.

Mehr Anleitungen und Tipps zum Malen mit Schablonen:

Thema: Bauanleitung für einen Paravent mit Linienmuster

Teilen:

Kommentar verfassen