Anleitung für marmorierte Fliesen

Anleitung für marmorierte Fliesen 

Bordüren oder einzelne Zierfliesen sind sehr beliebt, um eine geflieste Wandfläche interessanter zu gestalten, optisch aufzulockern und dekorative Akzente zu setzen. Allerdings sind Bordüren und Zierfliesen mitunter sehr teuer, so dass es durchaus passieren kann, dass die Fliesen für die Bordüre oder ein paar Zierfliesen mehr kosten als die gesamten übrigen Fliesen zusammen.

Insofern kann es durchaus sinnvoll sein, seine Zierfliesen einfach selbst herzustellen und eine Technik, die sich hervorragend dafür eignet, ist das Marmorieren. 

 

Das Marmorieren ist leicht umzusetzen, geht schnell und verwandelt die Fliesen in echte kleine Kunstwerke, von denen jedes einzelne einzigartig ist.

Wie die Marmortechnik nun aber konkret funktioniert, welche Materialien benötigt werden und worauf es zu achten gilt, erklärt die folgende Anleitung für marmorierte Fliesen: 

Fliesen marmorieren – ein paar Tipps vorab

Zunächst einmal ist sehr wichtig, dass die Fliesen, die marmoriert werden sollen, sauber und fettfrei sind. Andernfalls würde die Farbe nämlich nicht haften. Sicherheitshalber sollten die Fliesen daher immer mit Wasser und Seife, Nitroverdünnung oder einem anderen Reinigungsmittel gesäubert werden. Beim Marmorieren ist unbedingt zu empfehlen, dünne Gummihandschuhe zu tragen.

Dies liegt daran, dass die Farben nicht nur die Fliese, sondern auch die Hände einfärben, sich von der Haut aber nur schwer wieder entfernen lassen. Wer keine Handschuhe tragen möchte, beispielsweise weil er allergisch auf Gummi reagiert, kann sich behelfen, indem er seine Hände mit einer dicken Schicht Hautschutzcreme schützt. 

Wie viele Farben beim Marmorieren verwendet werden, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Grundsätzlich kann mit nur einer Farbe marmoriert werden, interessanter wirken aber Muster aus zwei oder drei Farben. Mehr als drei Farben wiederum sind nicht unbedingt zu empfehlen, weil das Muster sonst schnell zu bunt und zu unruhig wird.

Für das Muster spielt neben der Anzahl der Farben aber auch die Reihenfolge, in der sie verwendet werden, eine Rolle. So verdrängt der Farbton, der hinzugefügt wird, jeweils die bereits vorhandenen Farben. Es wird also immer mit dem Farbton begonnen, der am wenigsten in Erscheinung treten soll, während der Farbton, der am stärksten zur Geltung kommen soll, zum Schluss eingebracht wird.  

Die Materialien für marmorierte Fliesen

·         einfache, weiße Keramikfliesen
·         Glas- oder Porzellanölfarben in den gewünschten Farbtönen
·         eine kleine Wanne oder ein anderes flaches Gefäß aus Kunststoff
·         Pinsel
·         Terpentin
·         Klarlack
·         Gummihandschuhe
·         Zeitungspapier als Unterlage
·
ein kleines Gefäß zum Anmischen der Farbe, beispielsweise ein leeres Marmeladenglas oder ein Plastikbecher
 

Die Anleitung für marmorierte Fliesen

1. Schritt: die Vorbereitung

Bevor das eigentliche Marmorieren beginnen kann, muss zunächst einmal die Arbeitsfläche mit ausreichend Zeitungspapier ausgelegt werden. Auf dem Zeitungspapier werden die marmorierten Fliesen später abgelegt, wobei das Zeitungspapier gleichzeitig auch ungewollte Verfärbungen der Arbeitsfläche durch versehentliche Farbspritzer verhindert.

Damit die Farbe an den Fliesen gut haftet, müssen die Fliesen unbedingt sauber und fettfrei sein. Daher wird die glasierte Seite der Fliesen vor dem Marmorieren sorgfältig mit warmem Wasser und Seife, mit Nitroverdünnung, mit Reinigungsbenzin oder mit Spiritus gereinigt. 

2. Schritt: das Marmorieren

Sind die Fliesen sauber, abgetrocknet und liegen alle anderen Materialien bereit, kann das Marmorieren beginnen. Dazu wird etwas Wasser in das Plastikgefäß gefüllt, wobei nur soviel Wasser eingefüllt wird, dass die Fliesen gerade so hineingetaucht werden können. Anschließend wird ein wenig von der Glas- oder Porzellanölfarbe in ein kleines Gefäß gegeben und mit ein paar Spritzern Terpentin verdünnt.

Durch das Hinzufügen des Terpentins verteilt sich die Farbe besser auf der Wasseroberfläche. Nun wird die Farbmischung in das Wasser gegossen. Sofern das Muster aus mehreren Farben bestehen soll, werden nun auch die anderen Farben mit Terpentin verdünnt und auf das Wasser getropft. Mithilfe des Pinselstiels wird jetzt das Muster erzeugt.

Dazu wird der Pinselstiel durch das Wasser gezogen, wodurch sich die Farben verteilen und ineinander laufen. Anschließend werden die Handschuhe angezogen und dann wird die erste Fliese mit der glasierten Seite nach unten vorsichtig in das Wasser eingetaucht. Die Fliese wird nun für kurze Zeit in dieser Position gehalten, damit sie das Farbmuster aufnehmen kann.

Wichtig dabei ist aber, die Fliese möglichst ruhig zu halten. Anschließend wird die Fliese gerade nach oben aus dem Wasser gehoben und zum Trocken auf dem Zeitungspapier abgelegt. Dies wird nun nach und nach mit allen Fliesen wiederholt, die marmoriert werden sollen. Reicht die Farbe im Wasser nicht mehr aus, um die Fliesen einzufärben, wird einfach Farbe nachgefüllt und durch erneutes Durchziehen des Pinselstiels zu einem Muster verteilt.  

3. Schritt: die Nachbehandlung

Sind alle Fliesen fertig und trocken, wird eine Schicht Klarlack aufgetragen. Durch den Klarlack sind das Muster und die Fliesenoberfläche versiegelt, so dass die Fliesen bei Bedarf bedenkenlos feucht abgewischt werden können.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen
zum Arbeiten mit Schablonen:

Thema: Anleitung für marmorierte Fliesen

Teilen:

Kommentar verfassen