Kreative Ideen mit Lavendel

Kreative Ideen mit Lavendel

 

Wer an die herrlich lila-blau blühenden Lavendelfelder denkt, denkt automatisch auch an den Sommer, die Provence und die französische Lebensart. Aber die Pflanze, die einen wunderbar dezenten Duft verströmt, riecht nicht nur gut, sondern ist ein echtes Multitalent.

Hübsch in einer Vase arrangiert, verleiht sie einem Raum eine mediterrane Note im charmanten Landhauslook. Eingelegt in Honig wird Lavendel zum leckeren Brotaufstrich, während Lavendel mit Salz vermischt einem Gericht den geschmacklichen Pfiff gibt. Aber auch die Herzen von Bastelfans schlagen bei Lavendel höher, denn mit Lavendel lässt sich vieles anstellen.

 

Ein paar kreative Ideen mit Lavendel stellt die folgende Übersicht vor:

 

1. Idee: Kranz aus Lavendel

Lavendel sorgt dafür, dass es im Kleiderschrank frisch und angenehm riecht. Gleichzeitig hält er Motten davon ab, es sich im Schrank gemütlich zu machen. Die meisten werden in diesem Zusammenhang Duftsäckchen kennen. Dies sind kleine Beutel oder Kisschen, die aus Stoffresten oder ausgemusterten Stofftaschentüchern genäht und in den Schrank gelegt oder mit einem kleinen Band aufgehängt werden.

Aber es müssen nicht immer unbedingt Duftsäckchen sein. Mindestens genauso gut macht sich ein Kranz aus Lavendel, der übrigens auch außen am Schrank, am Knauf einer Kommode oder an der Tür eine tolle Deko ergibt.

 

Für einen Lavendelkranz werden lediglich

  • ·         frischer Lavendel,
  • ·         dünner Blumendraht und
  • ·         ein Stück Band

benötigt. Zuerst wird aus dem Blumendraht ein Kranz in der gewünschten Größe geformt. Anschließend wird der Lavendel zugeschnitten, die Stiele unter den Blüten sollten etwa 5cm lang sein. Nun wird der Lavendel nach und nach um den Drahtkranz gefädelt und zwischendurch immer wieder mit ein wenig Draht fixiert. Wenn der Drahtkranz komplett ausgefüllt ist, wird noch das Band als Aufhänger befestigt.

 

2. Idee: Lavendel-Duft-Karte

Es gibt viele Anlässe, um eine Gruß- oder Glückwunschkarte zu schreiben. Selbstgemachte Karten kommen dabei meist noch besser an als gekaufte. Und wenn die Karte dann auch noch herrlich nach Lavendel duftet, ist die Freude sicher doppelt groß.

 

Für eine duftende Lavendel-Karte werden benötigt:

  • ·         getrocknete Lavendelblüten
  • ·         Tonkarton oder ein Kartenrohling in Weiß
  • ·         ein Stück Tonkarton in Violett, etwas kleiner als die Vorderseite der Karte
  • ·         Organzastoff in Weiß
  • ·         ein Stück Baumwollstoff in Weiß, Violett oder gemustert
  • ·         ein größerer Knopf in Weiß oder Violett
  • ·         weißer Faden, Nähnadel und Schere

Als erstes werden aus dem Organzastoff zwei Ovale ausgeschnitten. Diese Ovale ergeben Blumenblätter und werden gleich mit dem Lavendel befüllt. Das erste Oval wird nun auf den violetten Tonkarton gelegt und rundherum festgenäht. Eine kleine Öffnung wird dabei aber offen gelassen. Mit einem Teelöffel oder einem ähnlichen Werkzeug wird der Lavendel dann eingefüllt, danach wird auch die Öffnung zugenäht.

Das zweite Oval wird genauso auf dem Tonkarton angeordnet, angenäht und befüllt. Anschließend wird aus dem Baumwollstoff ein Kreis ausgeschnitten. Der Kreis wird in der Mitte ein wenig zusammengenommen, so dass eine Art Blüte entsteht. Diese Blüte wird nun zwischen oder auf die beiden Ovale gesetzt und durch den Knopf, der als Blütenmitte auf dem Stoffkreis platziert wird, festgenäht. Die Blüte darf dabei die ovalen Blätter ruhig überlappen.

Zum Schluss wird der violette Tonkarton auf den Kartenrohling geklebt und schon ist die Lavendel-Duft-Karte fertig.

 

3. Idee: Lavendelkerze

Kerzen haben eigentlich das ganze Jahr über Saison. Schließlich zaubern sie ein herrlich gemütlich Licht, sind eine ansprechende Deko und eignen sich prima als Mitbringsel. Und wenn die Kerzen nicht nur hübsch aussehen, sondern auch einen dezenten Duft verströmen, ist es umso besser.

 

Wer eine duftende Lavendelkerze selbst machen möchte, braucht:

  • ·         getrocknete Lavendelblüten
  • ·         Lavendelöl
  • ·         Wachslinsen oder Kerzenreste in Weiß
  • ·         Docht
  • ·         Glas oder Kunststoffgefäß als Gießform
  • ·         Schaschlikspieß
  • ·         großer Topf, kleinerer Topf und Kochlöffel

Als erstes wird das Wachs geschmolzen. Dazu werden die Wachslinsen oder die Kerzenreste in einen kleinen Topf gegeben. Dieser Topf wird in einen größeren, mit Wasser gefüllten Topf gestellt. Bei mäßiger Hitze und unter gelegentlichem Rühren wird das Wachs nun in diesem Wasserbad geschmolzen. Wichtig ist aber, darauf zu achten, dass kein Wasser in das Wachs gelangt. Ist das Wachs flüssig, werden ein paar Tropfen Lavendelöl hinzugegeben und eingerührt.

Nun wird ein Stück Docht an dem Schaschlikspieß angeknotet und der Spieß so auf den Gefäßrand gelegt, dass der Docht gerade und mittig im Gefäß hängt. Dann wird eine Schicht Wachs eingefüllt. Diese Schicht fixiert den Docht zusätzlich. Wenn die Schicht ein wenig angezogen hat, wird das Gefäß mit dem übrigen Wachs aufgefüllt. Beim Einfüllen werden immer wieder auch Lavendelblüten eingestreut.

Soll die Kerze mehrere Streifen erhalten, die einmal weiß sind und einmal Lavendelblüten enthalten, wird das Wachs schichtweise eingefüllt. Wenn das Wachs komplett ausgehärtet ist, wird die Kerze vorsichtig aus dem Gefäß genommen. Sollte sie sich nicht lösen, kann das Gefäß kurz in den Kühlschrank gestellt werden. Das Wachs zieht sich dadurch zusammen und die Kerze lässt sich entnehmen. 

 

4. Idee: Textildruck mit Lavendelöl

Wer individuelle T-Shirts, Kissenhüllen, Einkaufstaschen oder andere Textilien gestalten möchte, kann den Stoff bedrucken. Lavendelöl ist hierbei ein tolles Hilfsmittel, denn das Öl ist nicht nur effektiv, sondern riecht auch gut. Wichtig ist aber, dass es sich bei dem Stoff um einen Baumwollstoff handelt, denn sonst funktioniert die Drucktechnik nicht richtig.

 

Für den Textildruck mit Lavendel werden benötigt:

  • ·         Lavendelöl
  • ·         Stoff oder Textilien aus Baumwolle
  • ·         Wunschmotiv, ausgedruckt oder als Kopie
  • ·         breiter Borstenpinsel und Kochlöffel
  • ·         Malerkreppband, kleiner Teller, Backpapier, Folie, Karton oder normales Papier und Bügeleisen

Zunächst wird das Motiv mit der Bildseite nach unten auf den glattgebügelten Stoff gelegt und mit etwas Malerkreppband fixiert. Um die Arbeitsfläche zu schützen, sollte sie mit etwas Folie, Karton oder Papier abgedeckt werden. Liegt der Stoff doppelt, sollte außerdem etwas Karton oder Papier zwischen die beiden Stofflagen gelegt werden. Dadurch wird verhindert, dass die Rückseite versehentlich etwas von dem Druck abbekommt.

Nun wird etwas Lavendelöl auf ein Tellerchen geträufelt. Mit dem Pinsel wird anschließend das Lavendelöl aufgenommen und die Rückseite des Motivs damit eingestrichen. Alle Stellen, die später zu sehen sein sollen, müssen befeuchtet sein. Das Papier darf aber nicht triefend nass sein, denn sonst würde das Motiv verschwimmen.

Wenn das Papier mit Lavendelöl vollgesogen ist, beginnt der eigentliche Druckvorgang. Dazu wird mit einem Kochlöffel Stück für Stück fest über die Vorlage gerubbelt. Bei einem eher kleinen Motiv kann auch der Stiel des Pinsels als Druckwerkzeug verwendet werden. Ist das Motiv übertragen, wird die Vorlage vorsichtig abgezogen. Um den Druck zu fixieren, wird der Stoff mit Backpapier abgedeckt und ein paar Minuten lang auf der heißesten Stufe des Bügeleisens gebügelt.

 

Extra-Tipp: Lavendel richtig trocknen

Wird frischer Lavendel in eine Vase mit Wasser gestellt, hält er sich mehrere Tage lang. Wer länger etwas vom Lavendel haben möchte, kann ihn trocknen. Dazu sollte der Lavendel am besten an einem warmen, trocknen Tag geerntet werden, wenn er in voller Blüte steht. Anschließend wird der Lavendel zu kleinen Sträußchen zusammengenommen.

Die Sträußchen werden unterhalb der Blüten locker zusammengebunden und mit den Köpfen nach unten zum Trocknen aufgehängt. Dabei sollten die Lavendelsträußchen an einem schattigen Ort getrocknet werden, der gut belüftet ist. Trocknet der Lavendel in der prallen Sonne oder nah an der Heizung, gehen die ätherischen Öle verloren. Ist der Lavendel getrocknet, können die Blüten vorsichtig abgezupft und weiterverarbeitet werden.

Wer den trocknen Lavendel in einer Vase dekorieren möchte, sollte ihn mit etwas Haarspray einsprühen. Dadurch bleibt die lila-blaue Farbe erhalten und die Blüten lösen sich nicht ab.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Thema: Kreative Ideen mit Lavendel

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion

Mario Kretschmer, 43 Jahre, Schilder und Leuchtreklame Hersteller, Tim Scheube, 35 Jahre, PG-Cutter und Werbetechniker, Sabine Tallarn, 28 Jahre, Künstlerin / Designerin schreiben hier Wisseswertes, Anleitungen und Ratgeber zu Schablonen, Malerei, Bastelarbeiten und Dekoration.

Kommentar verfassen