Anleitung für einen Duftanhänger mit Quaste

Anleitung für einen Duftanhänger mit Quaste

Ob mit Lavendel für den Kleiderschrank, mit Zitrone im Bad oder mit Vanille fürs Auto: Duftanhänger machen an vielen Stellen eine gute Figur. Und wenn sie auch noch selbstgemacht sind und immer wieder neu beduftet werden können, sind sie nicht nur praktisch und nützlich, sondern zugleich dekorative Einzelstücke.

Anleitung für einen Duftanhänger mit Quaste

In dieser Anleitung erklären wir, wie ganz einfach und mit wenigen Materialien hübsche Duftanhänger getöpfert werden können. Für die pfiffige Optik sorgt eine trendige Quaste. Und weil die Anhänger im Handumdrehen fertig sind, lohnt es sich, gleich eine größere Menge anzufertigen.

So können nicht nur die eigenen Räume und Schränke damit bestückt werden. Stattdessen ist auch gleich ein schönes Geschenk mit individueller Note zur Hand.

Also, fangen wir an!:

Die Materialien für einen Duftanhänger mit Quaste

  • lufttrocknender Ton

  • Häkeldeckchen, Spitzenbordüre oder ähnlicher Gegenstand für die Verzierung

  • Nudelholz

  • Messer

  • Glas oder Keksausstecher

  • Schaschlikspieß oder Stricknadel

  • Backpapier

  • Lederband

  • Wollrest

  • Stück Pappkarton

  • Schere

  • ätherisches Duftöl

  • feines Schleifpapier bei Bedarf

Die Anleitung für einen Duftanhänger mit Quaste

Wir verwenden für unseren Duftanhänger lufttrocknenden Ton. Denn er trocknet ganz von alleine, ohne dass irgendwelche Hilfsmittel notwendig sind. Durch die weiße Farbe sieht der Anhänger außerdem dezent und zugleich edel aus.

Wer möchte, kann den Anhänger aber auch aus Kaltporzellan oder einer Modelliermasse anfertigen, die im Backofen ausgehärtet wird.

Wichtig ist nur, dass das Material porös bleibt, damit es das Duftöl später aufnimmt. Aus diesem Grund wird der Duftanhänger auch nicht mit transparentem Schutzlack überzogen.

  1. Schritt: den Anhänger formen

Zunächst wird eine dünne Scheibe vom Ton abgeschnitten und einmal gut durchgeknetet. Das Kneten sorgt dafür, dass mögliche Lufteinschlüsse entweichen. Außerdem wird der Ton dadurch geschmeidiger und lässt sich besser verarbeiten.

Dann wird der Ton grob zu einer Kugel geformt und auf einer ebenen, glatten Fläche mit dem Nudelholz knapp einen Zentimeter dick ausgerollt.

Damit der Anhänger ein schönes Muster bekommt, wird nun ein Häkeldeckchen auf die Tonplatte gelegt. Wer kein Häkeldeckchen hat, kann auch eine Spitzenbordüre, ein Stück Gardine oder eine Tortenspitze verwenden. Ein Blatt von einer Topfpflanze ist ebenfalls möglich. Ein Obstnetz, eine grobe Mullbinde oder ein strukturierter Stoff wiederum sorgen für ein grafisches Muster.

Anzeige

Nun noch einmal mit dem Nudelholz über den Ton rollen, damit ein Abdruck des Musters entsteht. Anschließend kann das Häkeldeckchen oder die Mustervorlage vorsichtig wieder abgenommen werden.

Um den Anhänger auszustechen, kann ein herkömmliches Trinkglas verwendet werden. Dafür das Glas am Rand in Wasser tauchen, anschließend an einer schön gemusterten Stelle auf die Tonplatte setzen und herunterdrücken.

Nun kann die Form noch mit dem Messer umrundet werden, bevor das Glas wieder abgehoben wird. Wer möchte und hat, kann anstelle des Glases natürlich einen Ausstecher für Plätzchen verwenden.

Anschließend werden in den Ton mit einem Schaschlikspieß oder einer Stricknadel noch zwei Löcher eingestochen. Die Löcher sollten sich gegenüber liegen und nicht zu weit vom Rand entfernt sein. Das obere Loch wird für die Aufhängung benötigt, am unteren Loch wird später die Quaste befestigt.

Dabei die Löcher ruhig eher großzügig arbeiten. Denn der Ton zieht sich noch etwas zusammen.

Der Ton muss dann trocknen. Am besten wird der Anhänger dafür auf Backpapier gelegt und einen Tag lang zum Trocknen beiseite gestellt.

  1. Schritt: die Quaste binden

Während der Anhänger trocknet, kann schon mal die Quaste hergestellt werden. Als Hilfsmittel dabei kommt ein kleines Stück Pappkarton zum Einsatz. Um den Karton werden mehrere Runden Wolle gewickelt. Etwa 20 Windungen dürfen es ruhig sein. Anschließend auf einer Seite des Kartons ein etwa 20 Zentimeter langes Stück Wolle unter den Windungen durchfädeln und fest verknoten.

Dann wird der Karton umgedreht und die aufgewickelte Wolle etwa in der Mitte durchgeschnitten. Wenn die Wollfäden nun vom Karton genommen werden, sind sie oben verbunden, während die Enden lose nach unten hängen.

Jetzt wird ein weiteres Stück Wolle genommen und knapp zwei Zentimeter unterhalb der geschlossenen Seite mehrere Male fest um die Fäden gewickelt. Zum Schluss noch die Fäden am unteren Ende auf eine Länge kürzen.

  1. Schritt: den Anhänger zusammensetzen

Sollte der Tonkreis nach dem Trocknen raue Kanten haben, können sie mit feinem Schleifpapier abgeschmirgelt werden. Anschließend wird die Quaste am unteren Loch angebunden.

Durch das obere Loch wird das Lederband gefädelt. Wer mag, kann hier natürlich auch ein Satin- oder Schleifenband anbringen oder zusätzlich ein paar Perlen hinzufügen.

Zum Schluss wird der Tonkreis mit ein paar Tropfen ätherischem Duftöl beträufelt. Fertig ist der Duftanhänger mit Quaste!

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps:

Thema: Anleitung für einen Duftanhänger mit Quaste

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Mario Kretschmer, 43 Jahre, Schilder und Leuchtreklame Hersteller, Tim Scheube, 35 Jahre, PG-Cutter und Werbetechniker, Sabine Tallarn, 28 Jahre, Künstlerin / Designerin, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wisseswertes, Anleitungen und Ratgeber zu Schablonen, Malerei, Bastelarbeiten und Dekoration.

Kommentar verfassen