Anleitung – Hut zu Fasching und Karneval basteln

Anleitung zum Basteln von einen Hut zu

Fasching/Karneval mithilfe von Schablonen 

Es gibt es sehr viele Kostüme, bei denen ein Hut unbedingt dazugehört. Klassisches Beispiel ist der Cowboy, aber auch die feine Dame, der Pirat oder das Tanzmariechen tragen üblicherweise einen Hut.

Diese Hüte sehen natürlich alle sehr unterschiedlich aus, aber im Grunde genommen basieren sie alle auf einem ähnlichen Schema. Gerade zur Faschings- und Karnevalssaison bietet der Handel Kostüme, Verkleidungen und Accessoires in allen nur erdenklichen Formen an.

 

Es muss aber gar nicht immer ein fertiges Kostüm sein. Mit etwas Phantasie und Kreativität sowie einigen wenigen Materialien lassen sich tolle und vor allem einzigartige Kostüme nämlich recht einfach auch selber machen.

Aus ausgemusterten Kleidungsstücken entsteht beispielsweise im Handumdrehen ein Piratenkostüm, für den Cowboy reichen eine Jeans, ein kariertes Hemd, ein Halstuch und ein Gürtel aus und für die feine Dame lässt sich bestimmt das eine oder andere elegantere Kleid im Kleiderschrank finden.

Wie dann die passende Kopfbedeckung entsteht,
erklärt die folgende Anleitung zum Basteln für einen Hut zu Fasching und Karneval:

Diese Materialien werden für den Hut benötigt:

·
das Grundmaterial für den Hut; ein sehr gut geeignetes Material ist Filz, denn dieser Stoff ist recht robust und verhältnismäßig einfach zu verarbeiten. Ist der Hut für einen einmaligen Einsatz gedacht, beispielsweise für eine Faschingsparty oder einen Karnevalsumzug, reicht aber auch festerer Tonkarton als Basismaterial aus.

·
Stoff, um den Hut zu bespannen, sowie Dekomaterialien wie Borten, Bänder, Perlen, Blüten oder Federn nach Wunsch

·
Papier und Bleistift
·
Schere und Maßband
·
Stecknadeln, Nähnadel und Faden oder Nähmaschine 

So wird der Hut gemacht:

1. Schritt: die Schablonen herstellen

Zunächst wird das Schnittmuster angefertigt, indem die Einzelteile des Hutes auf Papier aufgezeichnet und als Schablonen ausgeschnitten werden. Der Hut setzt sich dabei aus drei Teilen zusammen, nämlich dem Hutdeckel, der Seitenwand und der Hutkrempe. Für den Hutdeckel wird das gewünschte Maß ermittelt und dieses Maß entspricht dem Durchmesser des Kreises, der den Deckel des Hutes bildet.

Um diesen Kreis wird nun ein zweiter Kreis gezeichnet und dieser Kreis ergibt die spätere Hutkrempe. Wie breit die Hutkrempe ausfällt, bleibt dabei natürlich dem eigenen Geschmack überlassen. Als drittes Einzelteil fehlt nun noch die Seitenwand, die den Hutdeckel mit der Hutkrempe verbinden wird. Die Seitenwand besteht aus einem Streifen, dessen Höhe der gewünschten Höhe der Seitenwand entspricht.

Um die benötigte Länge zu ermitteln, kann das Maßband einfach einmal rund um den Kreis für den Hutdeckel angelegt werden. Damit der Streifen später aber nicht zu kurz wird, wird er ein wenig länger aufgezeichnet als das ermittelte Maß. Sind die drei Teile auf das Papier gezeichnet, werden sie ausgeschnitten.

[Grafik-Anleitung Hut-Schablone] 

2. Schritt: die Stoffstücke zuschneiden

Die ausgeschnittenen Schablonen werden nun auf das Grundmaterial für den Hut gelegt und mit Stecknadeln fixiert. Der Kreis für den Hutdeckel wird so, wie er auf dem Stoff aufliegt, ausgeschnitten. Der Kreis für die Hutkrempe wird an der Außenseite ebenfalls so ausgeschnitten, wie er auf dem Stoff auffliegt, an der Kante des inneren Kreises erhält er aber eine etwa 1cm breite Nahtzugabe.

Der Streifen für die Seitenwand wird mit einer 1cm breiten Nahtzugabe an beiden langen Kanten ausgeschnitten. Soll der Hut mit einem Stoff bespannt werden, werden die Schablonen nun auf diesen Stoff aufgelegt und wieder mit Stecknadeln gegen ein Verrutschen gesichert.

Dann werden der Hutdeckel und die Seitenwand jeweils einmal und die Hutkrempe zweimal ausgeschnitten. Dieses Mal werden alle Stoffstücke mit 1cm breiten Nahtzugaben zugeschnitten.  

3. Schritt: den Hut anfertigen und dekorieren

Nachdem nun alle Einzelteile vorbereitet sind, geht es mit dem Nähen des Hutes weiter. Zuerst wird dazu die Seitenwand aus dem Grundmaterial zu einem Ring zusammengenäht und dieser Ring dann an den Hutdeckel aus dem Grundmaterial geheftet.

Anschließend wird dies mit den Stoffstücken wiederholt und der Stoffhut über den Hut aus dem Grundmaterial gezogen. Jetzt werden die beiden Stoffstücke für die Hutkrempe rechts auf rechts gelegt und am Außenrand zusammengenäht. Dann wird die Hutkrempe gewendet und die Hutkrempe aus dem Grundmaterial wird eingelegt. Zum Schluss muss die Hutkrempe dann nur noch mit der Seitenwand verbunden werden. Wer den Hut aus Bastelkarton anfertigt, muss die Kartonteile übrigens nicht nähen, sondern kann sie auch mit Klebestreifen fixieren.

Der Hut kann nun so belassen werden wie er ist oder passend zum Karnevalskostüm dekoriert werden. Dazu kann beispielsweise eine dekorative Schleife um die Mittelwand gebunden oder es können Perlen, Federn oder Blüten aufgeklebt werden. Möglich ist aber auch, die Hutkrempe an einer oder an beiden Seiten nach oben zu klappen und an dem Mittelteil des Hutes zu fixieren.

Mehr Anleitungen zum Basteln und Malen mit Schablonen:

Thema: Anleitung zum Basteln von einen Hut zu Fasching
/Karneval mithilfe von Schablonen

Teilen:

Kommentar verfassen