Dekorieren mit Servietten – Infos und Tipps

Dekorieren mit Servietten – Infos und Tipps

 

Die Geburtsstunde der Servietten schlug Anfang des 17. Jahrhunderts. Bis dahin war es üblich gewesen, sich die Hände und den Mund einfach an der Tischdecke abzuwischen. Doch dann wurden die Outfits zunehmend feiner und elegante Halskrausen kamen in Mode. Damit die gute Kleidung auch ein ausgiebiges Festmahl überstand, musste eine neue Lösung her und so wurden die Servietten erfunden.

 

Hatten die Servietten anfangs in erster Linie einen praktischen Nutzen, wurden sie im Barock zur Tischdekoration. Seinerzeit wurde so viel Aufwand betrieben, dass sich das Serviettenfalten zu einer regelrechten Kunstform entwickelte. Um die kleinen Kunstwerke nicht zu zerstören, wurden die gefalteten Servietten dann als Dekoration genutzt, während die Gäste für den praktischen Gebrauch eine zweite, schlichte Serviette bekamen.

Heute gibt es Servietten aus Stoff und Papier. Stoffservietten sind besonders edel und verleihen vor allem einer feierlichen Tafel den letzten Schliff. Häufiger kommen jedoch die sehr praktischen und zudem kostengünstigen Papierservietten zum Einsatz. Nun müssen Servietten aber keineswegs immer nur als nützliche Hilfsmittel auf dem Tisch liegen. Sie eigenen sich nämlich genauso für eine schnelle, einfache und originelle Tischdeko.

 

Die folgende Übersicht liefert jede Menge Anregungen,
Infos und Tipps rund ums Dekorieren mit Servietten:

 

Dekorieren mit Servietten aus Stoff

Nachdem Stoffservietten etwas aus der Mode gekommen waren und, wenn überhaupt, dann nur zu besonders feierlichen Anlässen aus der Schublade geholt wurden, erleben sie derzeit ein großes Comeback. Auch das kunstvolle Falten von Stoffservietten liegt wieder voll im Trend.

Dabei ist die Auswahl an Stoffservietten riesig. Es gibt es sie verschiedenen Größen und Formaten, aus unterschiedlichen Stoffen und in unzähligen Designs. Besonders beliebt sind Servietten aus Leinen, Damast und Baumwolle, recht pflegeleicht sind zudem Servietten aus Mischgeweben mit Kunstfaseranteilen.

Was die Farben und Muster angeht, so bleiben ebenfalls keine Wünsche offen. Von klassischem Weiß über sanfte Pastelltöne bis hin zu kräftigen Farben, von einfarbigen bis bunt bemusterten Stoffen und von ganz schlichten Servietten bis hin zu Servietten mit eleganten Hohlsaumstickereien, eingewebten Glitzerfäden oder Applikationen sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. So vielfältig wie die Auswahl sind dann auch die Preise.

Während einfache Stoffservietten schon ab zwei, drei Euro zu haben sind, können hochwertige und aufwändig gearbeitete Modelle aus feinen Stoffen oder mit edlen Stickereien durchaus auch 20 bis 40 Euro pro Stück kosten. 

Schön gefaltete Stoffservietten sorgen für eine ansprechende Deko auf dem Tisch. Viel mehr als die Stoffservietten braucht es dann auch nicht unbedingt, denn die Servietten sollen im Mittelpunkt stehen und die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ein paar kleine, einfache Vasen mit Blumen, eventuell ein paar Kerzen und ein schönes Geschirr reichen völlig aus. Für das Falten eigenen sich Servietten aus Leinen oder Damast im Format 50 x 50cm am besten. Die Servietten werden gestärkt und gebügelt, damit sie schon glatt sind und gut stehen.

Für den Anfang ist es aber ratsam, mit einfachen Formen zu beginnen. Ein Klassiker in diesem Zusammenhang ist der sogenannte Tafelspitz. Hierfür wird eine Stoffserviette einmal in der Mitte zusammengefaltet. Das entstandene Rechteck wird dann quer hingelegt, anschließend werden nacheinander die beiden oberen Ecken zur Mitte hin gefaltet. Das nun vorhandene Dreieck wird aufgestellt und in Form gezupft und damit ist der Tafelspitz auch schon fertig.

Wer es etwas ausgefallener mag, kann die sogenannte Fliege falten. Die Fliege ist eine Art eleganter Knoten. Dafür wird die Serviette einmal diagonal zu einem Dreieck zusammengelegt. Dann wird die Serviette von der unteren Spitze aus vorsichtig bis zur Hälfte eingerollt. Anschließend werden die beiden anderen Ecken vorsichtig zusammengenommen und locker zusammengebunden. Der Knoten wird so ausgerichtet, dass er sich mittig befindet. In den Knoten kann beispielsweise das Besteck, ein schönes Namensschild oder eine kleine Blüte gesteckt werden.  

 

Dekorieren mit Servietten aus Papier

Unkomplizierter, kostengünstiger, aber mindestens genau vielseitig wie Stoffservietten sind Servietten aus Papier. Papierservietten gibt es in verschiedenen Größen, in unterschiedlichen Qualitäten und in unzähligen Farben. Auch gemusterte Servietten und Servietten mit verschiedenen Motiven wie Blumen, Früchten, Lebensmitteln, Zahlen, Sprüchen oder saisonalen Themen, die passend zum Motto einer Feier ausgewählt werden können, sind erhältlich.

Papierservietten können einfach auf dem Tisch arrangiert werden und sorgen durch ihre schönen Farben für tolle Farbtupfer und eine fröhliche Deko. Möglich ist aber auch, Papierservietten genauso zu falten wie Stoffservietten.

 

Dekorieren mit Servietten – Ideen und Tipps

Bei einer festlich gedeckten Tafel gehören Servietten einfach dazu. Aber auch bei einem schlichteren Anlass oder einer lockeren Party bieten sich Servietten hervorragend für eine schöne, schnelle und kostengünstige Deko an. Hier dazu ein paar Ideen und Anregungen:

·         Für originelle Tischkärtchen werden Servietten, einfache Trinkgläser und Äpfel benötigt. Die Servietten werden zu einem Dreieck gefaltet und wie ein Mäntelchen locker um die Äpfel gewickelt. Die eingepackten Äpfel werden dann in die Trinkgläser gestellt. Zum Schluss werden kleine Zettel mit den Namen der Gäste oder kleinen Botschaften geschrieben und an die Apfelstiele gebunden.

·         Serviettenschnecken eignen sich prima als Halter für Tischkärtchen, Blumen oder Kerzen. Dafür werden die Servietten auseinandergefaltet und von einer Seite her aufgerollt. Anschließend werden die Rollen schneckenförmig arrangiert in Schälchen, kleine Schüsselchen oder Suppentassen gelegt. Mittig oder in die Windungen können dann kleine Zweige mit Namensschildern, Reagenzgläser mit einzelnen Blumen, kleine Fähnchen, Stecker mit dem Menü oder auch Kerzen gesteckt werden. 

·         Eine tolle Deko für den gesamten Tisch entsteht aus Servietten, Schnur oder Kordel und größeren Knöpfen. Die Knöpfe sollten zwei Löcher haben. Für die Gäste wird jeweils eine Serviette locker zusammengerollt. Anschließend wird ein Stück Kordel um die Rolle gelegt. Auf der Vorderseite wird das rechte Ende der Kordel dann von hinten nach vorne durch das rechte Knopfloch und das linke Ende der Kordel durch das linke Knopfloch gefädelt. Der Knopf wird bis auf die Serviette geschoben, die Enden bleiben locker hängen. Für die Tischdeko können einfache Gläser und andere Gefäße in Servietten eingewickelt werden. Die Servietten werden ebenfalls mit Kordeln und Knöpfen fixiert. Dann können die Gläser mit Besteck, Blumen, Salzstangen und anderen Dingen gefüllt und auf dem Tisch verteilt werden.

Auch Blumen lassen sich aus Servietten basteln. Dafür wird eine mehrlagige Serviette auseinandergefaltet und an den Knickfalten entlang auseinandergeschnitten. Die Serviettenstücke werden dann aufeinandergelegt und von einer Seite aus wie eine Ziehharmonika gefaltet. Anschließend wird die Ziehharmonika in der Mitte mit etwas Schnur oder einem Stück Draht fest zusammengebunden.

Die beiden Enden werden entweder rund oder spitz zugeschnitten. Dann wird die Ziehharmonika Lage für Lage nach oben aufgefächert und die einzelnen Serviettenlagen dabei vorsichtig auseinandergezogen. Zum Schluss muss die Blume nur noch etwas in Form gezupft werden.

Mehr Anleitungen, Ratgeber und Vorlagen:

Thema: Dekorieren mit Servietten – Infos und Tipps

Veröffentlicht von

Redaktion

Mario Kretschmer, 43 Jahre, Schilder und Leuchtreklame Hersteller, Tim Scheube, 35 Jahre, PG-Cutter und Werbetechniker, Sabine Tallarn, 28 Jahre, Künstlerin / Designerin schreiben hier Wisseswertes, Anleitungen und Ratgeber zu Schablonen, Malerei, Bastelarbeiten und Dekoration.

Kommentar verfassen