Anleitungen zum Naildesign mit Schablonen

Infos und Anleitungen zum Naildesign mit Schablonen 

Gepflegte Hände gehören zu einem ansprechenden Erscheinungsbild genauso dazu wie eine nette Frisur, gesunde Zähne oder saubere Kleidung. Im Sommer kommen dann auch noch die Fußnägel hinzu, denn schließlich macht es keinen guten Eindruck, wenn ungepflegte Fußnägel aus den chicen, offenen Sandalen herausblitzen.

Nun ist es aber nicht unbedingt notwendig, ein Kosmetikstudio aufzusuchen oder viel Geld in aufwändig modellierte Kunstnägel zu investieren. Mit etwas Geduld und einer Portion Geschick können die Nägel auch selbst in Form gebracht und gestylt werden. 

 

Welche Utensilien dafür benötigt werden und wie es funktioniert, erklären die folgenden Infos und Anleitungen zum Naildesign mit Schablonen und Nageltattoos: 

Die beiden grundlegenden Varianten für das selbstgemachte Nageldesign

Für das selbstgemachte Nageldesign bieten sich im Wesentlichen zwei grundlegende Varianten an, nämlich zum einen Schablonen und zum anderen Nageltattoos. Werden die Nägel mit Schablonen gestaltet, werden die Schablonen auf die Nägel aufgeklebt und die Innenräume der Schablone anschließend ausgemalt.

Nach dem Abziehen der Schablone ist dann das aufgemalte Motiv zu sehen. Nageltattoos sind im Grunde genommen Aufkleber, die auf die vorbereiteten Nägel aufgeklebt und mit einer transparenten Nagellackschicht versiegelt werden. Als dritte Variante gibt es noch das Nail Stamping. Bei dieser Technik werden unterschiedliche Motive auf die Nägel gestempelt.

Bei den Stempeln handelt es sich meist um Metallstempel, die als Set zusammen mit unterschiedlichen Motivträgern angeboten werden. Im Unterschied zu Schablonen oder Nageltattoos lohnt sich der Aufwand, einen solchen Stempel selbst anzufertigen, aber in aller Regel nicht.  

Die erforderlichen Utensilien

Für das selbstgemachte Nageldesign werden überwiegend Utensilien verwendet, die in den meisten Fällen ohnehin schon vorhanden sind. Für die Vorbereitung und eigentliche Gestaltung der Nägel werden eine Nagelfeile, ein Nagellackentferner, ein farbloser Unterlack, Nagellack in der oder den Wunschfarben und ein transparenter Nagellack als Topcoat benötigt.

Die Schablonen oder Nageltattoos können natürlich fertig gekauft werden, wer sie selbst anfertigen möchte, benötigt dafür selbstklebende Folie und eine Schere. Als weitere Hilfsmittel kommen eine Pinzette und Papiertücher zum Einsatz. 

Die Vorbereitung der Nägel

Grundvoraussetzung für das selbstgemachte Nageldesign sind gesunde Fingernägel, die aber nicht unbedingt sehr lang sein müssen. Verfärbungen, Rillen, Flecken oder andere Unregelmäßigkeiten hingegen können auf Mangelerscheinungen oder Krankheiten hinweisen. Daher sollten verändert aussehende Nägel nicht einfach bemalt werden, sondern hier ist der Gang zum Hausarzt anzuraten.

Bevor es nun mit dem Nageldesign losgehen kann, müssen die Nägel vorbereitet werden:

·
Zuerst werden alte Lackreste gründlich entfernt und die Nägel bei Bedarf anschließend in Form gefeilt.  

·
Danach werden die Hände und die Nägel sorgfältig gewaschen und gut abgetrocknet, denn damit Nagellack gleichmäßig haften kann, sollten keine Schmutz-, Staub- und Fettrückstände vorhanden sein.  

·
Um zu verhindern, dass farbige Nagellacke Verfärbungen hinterlassen und um kleine Unebenheiten auszugleichen, wird als nächstes ein farbloser Unterlack auf die Nägel aufgetragen.

·
Wenn der Unterlack getrocknet ist, kann ein farbiger Nagellack als Hintergrundfarbe aufgebracht werden. Lackiert wird dabei immer vom Nagelansatz in Richtung Nagelspitze. Das bedeutet, der Pinsel wird kurz vor dem Nagelansatz angesetzt und in einem Strich bis zur Nagelspitze gezogen. Der erste Lackstreifen verläuft in der Nagelmitte, die folgenden Streifen jeweils rechts und links davon. Ein schmaler Streifen an den Rändern des Nagels wird allerdings ausgespart, denn dadurch wirkt der Nagel schmaler und länger und zudem wird verhindert, dass der Nagellack in das Nagelbett hineinläuft.  

Naildesign mit Schablonen

Schablonen können recht einfach aus einer selbstklebenden Folie gebastelt werden. Im Handel gibt es Folien, die mit einem herkömmlichen Drucker bedruckt werden können, genauso kann die Folie aber natürlich auch von Hand bemalt werden.

Anschließend müssen die Schablonen ausgeschnitten werden. Dabei werden alle die Flächen innerhalb der Schablone entfernt, die später als Motiv auf dem Nagel zu sehen sein sollen. Für die ersten Versuche ist es aber auch möglich, den Nagel mit einzelnen Streifen abzukleben, etwa so, wie wenn eine Wand mit Streifen bemalt und entsprechend abgeklebt wird.

Dabei können die Streifen beispielsweise als Karomuster angeordnet werden oder es wird ein Streifen diagonal aufgeklebt, der den Nagel in zwei Hälften teilt. Witzig sieht es außerdem aus, wenn mit dem Locher Löcher ausgestanzt und diese als Schablone auf den Nagel gelegt werden.

Sind die Schablonen und die Nägel vorbereitet, geht es wie folgt weiter:

·
Die Schablone wird von der Trägerfolie abgelöst. Dies gelingt mithilfe einer Pinzette am besten.

·
Nun wird die Schablone fest auf den Nagel gedrückt, damit sie flach und ohne Luftbläschen aufliegt. Um zu verhindern, dass Fett- oder Schmutzrückstände auf den Nagel gelangen, sollte hier ein Papiertuch als Hilfsmittel verwendet werden.

·
Nun wird der Nagel bemalt, indem Nagellack entweder in die Innenflächen der Schablone oder auf die nicht abgeklebten Nagelflächen aufgetragen wird. Dabei sollte recht zügig gearbeitet und der Nagellack nicht zu dick aufgetragen werden.

·
Ist der Fingernagel fertig verziert, wird die Schablone entfernt. Danach muss der Lack trocknen.

·
Damit das Nageldesign möglichst lange hält, werden die gestylten Fingernägel zum Schluss mit einer Schicht transparentem Nagellack versiegelt.     

Naildesign mit Nageltattoos

Nageltattoos werden im Grunde genommen genauso angefertigt wie die Schablonen. Der Unterschied besteht nur darin, dass die Tattoos später als Aufkleber auf die Nägel aufgebracht werden. Die Aufkleber werden also mit der Schere ausgeschnitten und wenn sowohl die Nägel als auch die Tattoos vorbereitet sind, können sie aufgeklebt werden.

·
Zunächst muss das Tattoo von der Trägerfolie gelöst werden. Auch hier kommt am besten wieder die Pinzette zum Einsatz.

·
Ebenfalls mithilfe der Pinzette wird das Nageltattoo nun auf die gewünschte Stelle aufgelegt und vorsichtig angedrückt.

Zum Schluss wird als schützende Versiegelung eine Schicht Klarlack auf die Fingernägel aufgetragen.

Hier unsere Video-Anleitung zu French-Maniküre mit Schablonen:

Weiterführende Anleitungen, Tipps und
Vorlagen zu Schablonen:

Thema: Infos und Anleitungen zum Naildesign mit Schablonen 

Teilen:

Kommentar verfassen