Individuelle Deko: 1 Tisch, 5 Ideen

Individuelle Deko: 1 Tisch, 5 Ideen

 

Es ist noch nicht allzu lange her, als das Selbermachen gerne ein wenig belächelt wurde. Doch inzwischen ist Do-it-yourself ein echter Trend, der immer mehr begeistere Fans findet. Viele möchten Möbel, Geschirr, Kleidung und andere Gegenstände nicht einfach nur kaufen, sondern selbst anfertigen oder ihnen zumindest eine individuelle Note verleihen.

Diese Einzigartigkeit und die Möglichkeit, die eigenen kreativen Ideen umzusetzen, sind auch die Hauptgründe für DIY. Ein weiterer oft genannter Grund ist, dass das Selbermachen ermöglicht, einen Gegenstand exakt auf die eigenen Bedürfnisse und den gewünschten Verwendungszweck zugeschneidert anzufertigen. Nicht zuletzt spielt aber natürlich auch der Spaßfaktor eine Rolle.

Um aus einem einfachen Gegenstand ein individuelles Einzelstück anzufertigen, sind oft nur wenige Materialien und ein paar Handgriffe nötig. Zudem ist vielfach nicht das handwerkliche Geschick entscheidend, sondern es kommt vor allem auf eine gute Idee an.

 

Frei nach dem Motto “1 Tisch, 5 Ideen” zeigen die folgenden Anleitungen, wie beispielsweise aus einem ganz schlichten, kleinen Bestelltisch im Handumdrehen eine individuelle Deko wird:

 

1. Idee: Mosaiktisch

Für einen chicen Tisch mit Mosaikfläche, der sich im Wohnzimmer genauso gut macht wie im Bad oder auf dem Balkon, werden benötigt:

  • ·         Mosaikfliesenteppiche (Das sind Fliesen, bei denen die kleinen Mosaiksteinchen auf ein Gewebe aufgeklebt sind.),
  • ·         Fliesenkleber,
  • ·         Fugenmasse und
  • ·         Schleifpapier, Zahnspachtel, Fugenbrett oder Spachtel, Tuch und Schwamm.

Als erstes wird die Tischoberfläche vorbereitet. Dafür wird sie von grobem Schmutz befreit und gleichmäßig angeschliffen. Anschließend werden die Fliesenteppiche so zugeschnitten, dass sie die Fläche in der gewünschten Form abdecken. Nachdem der Schleifstaub gründlich von der Tischoberfläche entfernt wurde, wird der Fliesenkleber in einer dünnen Schicht aufgetragen.

Mit dem Zahnspachtel wird der Fliesenkleber dann gleichmäßig durchgekämmt. Nun werden die Fliesen auf das Kleberbett aufgelegt und vorsichtig angedrückt. Sind die Fliesen verlegt, werden die Klebereste auf den Mosaiksteinchen und in den Fugen mit einem feuchten Tuch abgewischt.

Dann muss der Fliesenkleber erst einmal trocknen. Ist alles trocken, wird die Fugenmasse angerührt und mit dem Fugenbrett oder einem Spachtel gleichmäßig auf der ganzen Fläche verteilt. Mit einem feuchten Schwamm und in kreisenden Bewegungen wird die überschüssige Fugenmasse dann wieder abgenommen. Nun muss auch die Fugenmasse aushärten und damit ist der Mosaiktisch fertig.

 

2. Idee: Tisch mit bunten Serviettenschnipseln

Um dem Tisch eine farbenfrohe Oberfläche zu verleihen, muss er nicht unbedingt mit Farben bemalt werden. Eine tolle Alternative sind nämlich Serviettenschnipsel. Als Materialien beim Serviettenschnipsel-Tisch kommen zum Einsatz:

  • ·         Servietten nach Wahl
  • ·         Serviettenkleber
  • ·         Pinsel
  • ·         Klarlack und kleine Lackrolle
  • ·         Schleifpapier

Die Tischoberfläche muss zuerst leicht angeschliffen und gereinigt werden. Dann wird von den Servietten jeweils die oberste Schicht abgetrennt und in Stücke gerissen. Ob die Stücke eher klein oder größer werden, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen.

Wer das Motiv der Serviette einarbeiten möchte, kann die Serviette natürlich auch akkurat zuschneiden. Dann wird ein Teil der Tischoberfläche mit Serviettenkleber eingestrichen und darauf werden die Serviettenschnipsel verteilt. Damit sichergestellt ist, dass alle Schnipsel überall gut haften, wird zwischendurch weiterer Kleber zwischen die Serviettenlagen aufgetragen.

Nach und nach wird so die gesamte Fläche beklebt. Ist alles fertig, muss der Serviettenkleber trocknen. Zum Schluss wird die gesamte Fläche mit Klarlack versiegelt.

 

3. Idee: Spieltisch

Bei diesem Spieltisch ist die Fläche zweigeteilt. Auf der einen Hälfte kann mit Kreide gemalt werden, die andere Hälfte bietet Platz für Bauwerke aus Lego. Für einen solchen Spieltisch werden benötigt:

  • ·         Tafellack und kleine Lackrolle,
  • ·         Legoplatten,
  • ·         Heißklebepistole mit Klebstoff,
  • ·         2 Hacken zum Einschrauben oder Aufkleben und 2 kleine Eimer sowie
  • ·         Kreppband und Schleifpapier.

Zuerst wird die Tischoberfläche leicht angeschliffen und gesäubert. Anschließend wird die Tischoberfläche mittels Kreppband in zwei Hälften geteilt. Außerdem werden auch die Kanten mit Kreppband abgeklebt. Ist alles vorbereitet, wird eine Seite der Tischoberfläche mit Tafellack lackiert.

Ist die erste Lackschicht trocken, wird eine zweite Lackschicht aufgetragen. Je nach Tafellack kann noch eine dritte Lackierung notwendig sein. Genaue Hinweise dazu stehen aber auf der Verpackung. Ist der Tafellack trocken, kann das Kreppband abgezogen werden. Durch den Tafellack kann diese Tischhälfte immer wieder neu mit Kreide bemalt werden.

Auf die andere Hälfte der Tischoberfläche wird punktuell der Heißkleber aufgebracht. Anschließend werden hier die Legoplatten festgeklebt. Zum Schluss werden noch die beiden Haken am Tisch befestigt. In die Haken werden die beiden Eimerchen eingehängt und mit Kreide sowie mit Legosteinen befüllt.

 

4. Idee: Tisch als Hocker oder Fußablage

Mit ein paar Handgriffen lässt sich aus einem einfachen Beistelltisch ein gemütlicher Hocker oder eine edle Fußablage anfertigen. Dafür werden benötigt:

  • ·         Schaumstoff
  • ·         Vlies
  • ·         Stoff
  • ·         Sprühkleber
  • ·         Tacker
  • ·         Teppichmesser und Schere

Als erstes wird der Schaumstoff mit dem Teppichmesser auf die Größe der Tischplatte zugeschnitten. Anschließend wird der Schaumstoff mit Sprühkleber auf dem Tisch befestigt. Danach werden das Vlies und der Stoff zurechtgeschnitten. Dabei müssen die Stoffstücke so groß sein, dass sie die gepolsterte Fläche samt Seitenkanten abdecken und auf der Unterseite sicher fixiert werden können. Im Zweifel ist es also besser, die Stoffe etwas großzügiger zuzuschneiden.

Dann wird der Stoff mit der Rückseite nach oben ausgebreitet, darauf wird das Vlies gelegt und zum Schluss wird der Stuhl mit den Tischbeinen nach oben auf den Stoffen positioniert. Anschließend werden das Vlies und der Stoff auf einer Seite so umgeklappt, dass eine saubere Kante entsteht. Diese Kante wird auf die Tischunterseite gezogen und dort mit dem Tacker befestigt. Dies wird erst auf der gegenüberliegenden Seite wiederholt und danach sind die beiden verbliebenen Seiten an der Reihe.

 

5. Idee: Tisch als Regalwürfel

Ein Regalwürfel, der als Miniregal, als Nachttisch, als Beistelltisch oder als Couchtisch genutzt werden kann, kann aus folgenden Materialien gebaut werden:

  • ·         2 einfache Tische
  • ·         Stichsäge
  • ·         kleine Winkel, Schrauben und Akkuschrauber
  • ·         Lack und Lackrolle
  • ·         Kreppband, Schleifpapier und Maßband

Als erstes wird der eine Tisch gekürzt. Er bildet später die Unterseite des Regalwürfels. Damit der Regalwürfel nicht direkt auf dem Boden steht, wird nicht nur die Tischplatte verwendet, sondern auch ein kurzes Stück der Tischbeine. Deshalb wird an den Tischbeinen nun die gewünschte Höhe abgemessen.

Die Stellen, an denen die Beine gleich abgeschnitten werden, werden mit Kreppband abgeklebt. Dadurch lässt sich vermeiden, dass das Holz ausreißt. Mit der Stichsäge werden die Tischbeine dann abgesägt.

Danach wird der zweite Tisch auf den gekürzten Tisch gestellt und mit kleinen Winkeln und Schrauben fixiert. Wer möchte, kann den Regalwürfel jetzt noch leicht anschleifen und bunt lackieren.

Mehr Anleitungen, Ratgeber und Tipps:

Thema: Individuelle Deko: 1 Tisch, 5 Ideen

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion

Mario Kretschmer, 43 Jahre, Schilder und Leuchtreklame Hersteller, Tim Scheube, 35 Jahre, PG-Cutter und Werbetechniker, Sabine Tallarn, 28 Jahre, Künstlerin / Designerin schreiben hier Wisseswertes, Anleitungen und Ratgeber zu Schablonen, Malerei, Bastelarbeiten und Dekoration.

Kommentar verfassen