Technische Schablonen in der Berufsschule

Übersicht für technische Schablonen

in der Berufsschule 

Beim Technischen Zeichnen handelt es sich um die Methode, die für das Anfertigen von technischen, normgerechten Zeichnungen angewandt wird.

Neben Technischen Zeichnern greifen auch Architekten, Bauzeichner, Konstrukteure, Designer und damit verwandte Berufsgruppen auf diese Disziplin zurück, zudem werden die Grundlagen des Technischen Zeichnens im Rahmen der Ausbildung in Berufsschulen vermittelt.

Mittlerweile werden Technische Zeichnungen überwiegend mit speziellen Zeichenprogrammen am Computer angefertigt. 

Sofern jedoch von Hand gezeichnet wird, kommen neben Hilfsmitteln wie beispielsweise einem Zeichenbrett eine Reihe unterschiedlicher Schablonen zur Anwendung, die eine normgerechte Darstellung ermöglichen.

Hier eine Übersicht über die wichtigsten
technischen Schablonen in der Berufsschule:

        Abschiebedreiecke.

Diese kommen normalerweise paarweise zum Einsatz und setzen sich aus zwei rechtwinkligen, ähnlich großen Dreiecken zusammen, die die Winkel 45°, 45° und 90° sowie 30°, 60° und 90° enthalten.

An den langen Seiten sind die Dreiecke mit einer Maßstabsskala ausgestattet, so dass eines der Dreiecke jeweils entsprechend verschoben werden kann.

        Burmester-Schablonen.

Hierbei handelt es sich um Kurvenlineale, die ihren Namen dem Mathematiker und ihrem Erfinder Ludwig Burmester verdanken.

Die Schablonen kommen zum Einsatz, wenn beispielsweise Kurven, Kurvenverläufe, Winkelfunktionen oder Ellipsen gezeichnet werden sollen. In aller Regel besteht ein Burmester-Set aus mindestens drei Kunststoff-Schablonen.

        Geodreieck.

Das Geodreieck ist eine Mischung aus Winkelmesser und Lineal und hat die Form eines gleichschenkligen, rechtwinkligen Dreiecks.

Mithilfe von Geodreiecken können Winkel dargestellt und parallele Linien gezeichnet werden. Für technische Zeichnungen gibt es etwas hochwertigere Geodreiecke, die unter der Bezeichnung TZ-Dreieck angeboten werden.

        Parabelschablone.

Hierbei handelt es sich um eine Schablone, die zum Zeichnen von Funktionsgraphen und quadratischen Funktionen verwendet wird.

In die meisten Parabelschablonen ist außerdem eine Schablone zur Darstellung der Sinusfunktion integriert.

        Schriftschablonen.

Diese bestehen aus Kunststoff und verfügen über Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Sie werden angewandt, um technische Zeichnungen zu beschriften oder zu bemaßen, wobei die eingestanzten Zeichen der Normschrift entsprechen und zu einem sauberen Schriftbild verhelfen.

Ähnlich verhält es sich mit Kreisschablonen. Diese sind ebenfalls meist Kunststoffschablonen, in die Kreise in unterschiedlichen Größen eingestanzt sind.

        Winkelmesser.

Für den Berufsschulunterricht reicht meist das Geodreieck aus, da in dieses bereits ein Winkelmesser integriert ist.

Es gibt allerdings auch Winkelmesser in Form eines Kreises oder eines Halbkreises mit einem Durchmesser zwischen acht und 15 Zentimetern und einer Winkeleinteilung von 0,5° oder 1°. Professionelle Winkelmesser verfügen über eine schwenkbare Schiene, die entsprechend des Winkels eingestellt werden kann.

Weiterführende Musterschablonen, Anleitungen und Vorlagen:

Thema: Übersicht für technische Schablonen in der Berufsschule 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.