Anleitung: Foto-Puzzle-Würfel

Anleitung: Foto-Puzzle-Würfel

Fotos sind eine schöne Erinnerung an besondere Ereignisse, Urlaube und Erlebnisse aller Art. Kein Wunder, dass ständig fotografiert wird. Doch oft verbleiben die Fotos dann als digitale Dateien auf dem Smartphone oder dem Rechner oder landen, wenn denn Abzüge angefertigt werden, in irgendeiner Schublade.

Foto Puzzle Anleitung

Und selbst wenn ein paar Fotos eingerahmt und aufgehängt oder aufgestellt werden, bleibt es eben allein schon aus Platzgründen bei einer kleinen Auswahl. Doch es geht auch anders!

Wir stellen in unserer Anleitung eine Möglichkeit vor, wie gleich mehrere Fotos auf einmal originell und immer wieder neu in Szene gesetzt werden können. Wir basteln nämlich Foto-Würfel, die als Puzzle arrangiert werden.

Also, los geht’s!:

 

Die Materialien für die Foto-Puzzle-Würfel

  • 6 gleichgroße Holzwürfel, z.B. mit 6 cm langen Kanten
  • 6 Fotos
  • Fotopapier und Drucker
  • Lineal, Filzstift und Cutter
  • Bastelleim und Pinsel

Die Anleitung für die Foto-Puzzle-Würfel

Holzwürfel sind in verschiedenen Größen im Bastelbedarf, in der Spielwarenabteilung und manchmal auch im Baumarkt erhältlich. Wer möchte, kann seine Würfel natürlich auch selbst anfertigen. Allerdings muss dann sehr präzise gearbeitet werden, damit die Würfel am Ende alle wirklich exakt gleichgroß sind.

In unserer Anleitung arbeiten wir mit sechs Holzwürfeln, die jeweils 6 cm große Kanten haben. Dadurch wird das Foto-Würfel-Puzzle schön groß und die Fotos kommen gut zur Geltung. Die Anzahl und die Größe sind aber selbstverständlich nur ein Vorschlag.

Je nachdem, ob die Würfel eher als Spielzeug oder in erster Linie als Deko gedacht sind, können genauso kleinere oder größere Würfel verarbeitet werden. Und auch die Anzahl der Würfel lässt sich variieren. So sind beispielsweise vier Würfel genauso möglich wie acht, neun oder zwölf.

 

  1. Schritt: Fotos auswählen

Zunächst einmal müssen sechs Fotos ausgesucht werden. Dabei können die Fotos thematisch zusammenpassen, aber genauso auch völlig verschiedene Motive haben oder einfach die Lieblingsfotos sein.

Die Fotos werden später in sechs Teile zerschnitten und auf die 6 cm großen Würfel geklebt. Die Würfel wiederum werden in zwei Reihen aus je drei Würfeln angeordnet. Daraus ergibt sich, dass die Fotos 18 x 12 cm groß sein müssen. Da das aber kein Standard-Format ist, ist es ratsam, die Fotos mittels Fotobearbeitungsprogramm entweder ins Format 2:3 zu bringen oder einen entsprechenden Bildausschnitt anzulegen. Dadurch ist sichergestellt, dass das Motiv später schön zur Geltung kommt.

Ist alles soweit ausgerichtet, können die Fotos ausgedruckt werden. Je nach Format des Fotopapiers passen ein oder zwei Fotos auf ein Blatt. Wer sich diese Arbeit sparen will, kann die Fotos aber natürlich genauso als Abzüge im Fotogeschäft bestellen.

 

  1. Schritt: die Fotos zuschneiden

Nach dem Ausdruck muss der weiße Rand abgeschnitten werden. Das klappt am besten, wenn das Lineal an die Bildkante angelegt und dann mit dem Cutter am Lineal entlanggefahren wird. Damit das Foto keine Kratzer abbekommt, kann ein Stück Papier unter das Lineal gelegt werden. Wer keinen Cutter hat, kann die Fotos aber selbstverständlich auch mit der Schere auf 18 x 12 cm zuschneiden.

Als nächstes müssen die Fotos in sechs Quadrate aufgeteilt werden. Dafür wird das erste Foto mit der Rückseite nach oben auf die Arbeitsfläche gelegt. Nun können mit einem Filzstift erst eine waagerechte Linie in der Mitte und dann zwei senkrechte Linien bei 6 cm und 12 cm aufgezeichnet werden. Ein Filzstift ist deshalb eine gute Wahl, weil er eine weiche Spitze hat und so keine Gefahr besteht, dass sich die Linien auf die Vorderseite durchdrücken.

Wieder mittels Lineal und Cutter wird das Foto anschließend zerschnitten. Die sechs Fotoquadrate sollten dann als ein Stapel zur Seite gelegt werden. Später, beim Aufkleben, sollten die Fotos nämlich nicht durcheinandergeraten.

Nach dem gleichen Schema werden auch die fünf übrigen Fotos zerteilt.

 

  1. Schritt: die Holzwürfel bekleben

Jetzt werden die Fotos auf die Holzwürfel geklebt. Dazu wird ein Holzwürfel genommen und auf eine Seite des Würfels wird Bastelleim aufgetragen. Mit einem Pinsel kann der Bastelleim auf der Fläche verteilt werden. Die Leimschicht sollte gleichmäßig, aber eher dünn sein, damit der Leim nicht unter dem Foto hervorquillt. Dann wird das erste Fotoquadrat genommen, auf die bestrichene Seite aufgelegt, ausgerichtet und gut angedrückt.

Anschließend geht es mit den übrigen Würfeln weiter. Auch hier wird jeweils ein Quadrat des Fotos auf eine Seite geklebt. Ist das erste Foto verarbeitet, kommt das zweite Foto an die Reihe. Wie zuvor wird dabei jedes Fotoquadrat auf einen Würfel aufgeklebt. Nach und nach werden auf diese Weise alle Fotos auf die Würfel geklebt.

Eine andere Möglichkeit ist, einen Würfel auf allen Seiten mit je einem Quadrat der sechs Fotos zu bekleben, dann den nächsten Würfel zu bearbeiten und immer so weiter. Welches System verwendet wird, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Wichtig ist halt nur, dass auf jedem Würfel je ein Quadrat von jedem Foto vorhanden ist – und nicht auf einem Würfel zwei Quadrate von einem Foto. Sonst geht das Puzzle nicht auf.

Sind alle Fotos und Würfel verarbeitet, ist das Puzzle fertig. Zum Aufstellen werden die sechs Würfel so angeordnet, dass das Motiv zu sehen ist. Und wenn Abwechslung gewünscht ist, werden die Würfel einfach weitergedreht, bis das nächste Bild erscheint.

Mehr Anleitungen, Vorlagen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Anleitung: Foto-Puzzle-Würfel

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion

Mario Kretschmer, 43 Jahre, Schilder und Leuchtreklame Hersteller, Tim Scheube, 35 Jahre, PG-Cutter und Werbetechniker, Sabine Tallarn, 28 Jahre, Künstlerin / Designerin schreiben hier Wisseswertes, Anleitungen und Ratgeber zu Schablonen, Malerei, Bastelarbeiten und Dekoration.

Kommentar verfassen