Bilder auf Leinwand mit Schablonen

Grundanleitung für Bilder auf Leinwand mit Schablonen 

Mithilfe von Schablonen ist es auch für ungeübte Maler und Heimwerker recht einfach, Dekorationen und Verzierungen auf eine kahle Wand aufzumalen.

Der Nachteil dabei ist jedoch, dass die Muster und Verzierungen nicht einfach wieder abgenommen werden können, wenn der Raum umgestaltet werden soll, sondern in diesem Fall in aller Regel die gesamte Wand neu gestrichen werden muss. 

 

Um eine Wand dennoch zu verschönern, sich jedoch die Möglichkeit von unkomplizierten und schnellen Wechseln offen zu lassen, bietet es sich an, Leinwände mithilfe von Schablonen zu gestalten und diese dann als Bilder an die Wand zu hängen. 

Hier die Grundanleitung für Bilder auf Leinwand mit Schablonen:

1.       Zunächst muss natürlich ein entsprechendes Motiv ausgewählt werden.

Dabei können fertige Schablonen eingesetzt werden, möglich ist jedoch auch, die Schablonen selbst anzufertigen. Dazu wird das Motiv auf ein Stück dickere Pappe aufgemalt.

Weniger geübte Maler können dabei zunächst die Umrisse abpausen, das Motiv bei Bedarf vergrößern oder verkleinern und dann auf die Pappe übertragen.

Anschließend werden die Innenräume des Motivs sorgfältig ausgeschnitten. Hierzu können eine Schere oder besser ein Teppichmesser verwendet werden, wobei wichtig ist, dass die Schablone möglichst wenig Knicke hat.

2.       Nun wird die Leinwand grundiert.

Am besten eignen sich dabei fertige Leinwände auf Keilrahmen, denn wenn die Kanten ebenfalls angemalt werden, müssen die Bilder nicht noch zusätzlich gerahmt werden.

Der Hintergrund des Bildes kann ganz nach dem persönlichen Geschmack gestaltet werden, wobei Bilder mit sehr buntem Hintergrund schnell sehr unruhig wirken können.

Welche Farben dabei verwendet werden, hängt ebenfalls vom eigenen Geschmack, ideal eignen sich jedoch Acrylfarben, denn diese leuchten farbintensiv, sind leicht zu verarbeiten und trocknen recht schnell.

3.       Wenn der Hintergrund vollständig getrocknet ist, wird die Schablone auf der Leinwand platziert.

Anschließend werden die Innenräume ausgemalt. Dabei sollte nicht zu viel Farbe aufgenommen werden, weil die Farbe ansonsten leicht unter die Schablone läuft und ausgefranste Kanten verursacht.

Meist lassen sich ausgefranste Kanten aber nicht vollständig vermeiden. Wenn die Schablone vollständig ausgemalt ist, wird sie vorsichtig abgenommen und anschließend können die Kanten mit einem dünnen Pinsel nachgezogen werden.

4.       Nach dem Trocknen ist das Bild fertig und kann aufgehängt werden.

Auf diese Weise ist es übrigens möglich, ganze Bilderserien zu malen. Dafür werden nur wenige Farben benötigt, die dann abwechselnd für den Hintergrund und das Motiv verwendet werden.

Mehr Anleitungen und Tipps für Schablonen:

Thema: Grundanleitung für Bilder auf Leinwand mit Schablonen 

Teilen:

Kommentar verfassen