Handytasche aus Filz nähen – so geht’s

Handytasche aus Filz nähen – so geht’s

Eine Schutzhülle bewahrt das Smartphone vor Kratzern und anderen Schäden. Im Handel sind Handytaschen in den verschiedensten Varianten und aus unterschiedlichen Materialien erhältlich. Doch manchmal treffen diese Modelle einfach nicht den eigenen Geschmack. Oder für das geschätzte Gerät soll es keine Schutzhülle von der Stange, sondern ein echtes Unikat sein. Eine schützende Hülle für das Handy selber zu machen, ist gar nicht schwer.

Anzeige

Handytasche aus Filz nähen - so geht's

Wir zeigen in dieser Anleitung eine Handytasche, die aus Filz genäht ist.  Durch den robusten Stoff ist das Handy sicher verpackt, während ein Zugband ein schnelles Herausnehmen ermöglicht:

Handytasche aus Filz nähen – das wird benötigt

  • Filzstoff

  • 2 bis 3 cm breites Stoff- oder Gummiband

  • Schere

  • Maßband

  • Nähgarn, farblich passend zum Filz oder in einer Kontrastfarbe

  • Nähmaschine oder Nadel

  • Stecknadeln

  • optional: großer Knopf

Handytasche aus Filz nähen – so geht’s

Filz ist ein dichter, fester und unempfindlicher Stoff. Dadurch sorgt er für eine stabile Handytasche, die ihre Form behält. Weil Filz an den Kanten nicht ausfranst, fallen aufwändige Näharbeiten weg.

Im Bastelbedarf ist Filz in allerlei Farben erhältlich. Wer einen alten, eingelaufenen Wollpullover, einen ausgemusterten Filzhut oder ähnliche Dinge hat, kann sie aber ebenso zur Handytasche verarbeiten. Sind alle Materialien zur Hand, kann es losgehen.

  1. Den Filz zuschneiden

Zunächst wird der Filz zugeschnitten. Für die Handytasche werden zwei gleichgroße Stücke benötigt. Sie müssen genauso groß sein wie das Smartphone plus rundherum 1,5 cm als Nahtzugabe.

Die Handytasche bekommt einen Auswurf-Mechanismus. Er besteht aus einem Stoff- oder Gummiband und einem Griffstück. Für das Griffstück kann ein 5 x 5 cm großes Stück Filz zugeschnitten werden. Wer möchte, kann stattdessen aber auch einen dekorativen Knopf verwenden.

Das Band kann aus Stoff oder Gummi bestehen. Es wird so lang abgeschnitten, dass seine Länge der 1,5-fachen Höhe des Handys entspricht.

  1. Das Zugband an einem Filzstück befestigen

Das Filzstück, das die Rückseite der Handytasche ergibt, mit der schönen Außenseite nach unten auf den Tisch legen. Dabei das Filz-Rechteck hochkant positionieren.

Nun von der schmalen Unterkante aus 5 cm nach oben abmessen und markieren. Anschließend ein Ende des Zugbandes so auf die Markierung legen, dass es mittig ist. Das lange Ende des Bandes zeigt dabei von dem Filzstück weg, läuft also in Richtung Tischkante und zu einem selbst.

Das Zugband dann zuerst mit einer Stecknadel fixieren und anschließend mit einem engen Zickzackstich fest annähen. Das Band muss gut befestigt sein, damit es sich nicht löst, wenn später daran gezogen wird.

  1. Einen Schlitz in das andere Filzstück einschneiden

Weiter geht es mit dem Filzstück für die Vorderseite der Handytasche. Auch dieses Filzstück wieder hochkant und mit der schönen Außenseite nach unten hinlegen.

Dann von der schmalen Oberkante aus 5 cm nach unten abmessen. In dieser Höhe quer einen Schlitz einschneiden, der sich mittig befindet und ein paar Millimeter breiter ist als das Zugband.  Durch diesen Schlitz wird nachher das Band gefädelt.

Anzeige

Tipp:

Wer möchte, kann den Schlitz mit einem Knopflochstich umrunden. Dadurch sind die Kanten zusätzlich geschützt und leiern nicht aus. Zudem kann die Naht optisch für einen kleinen Akzent sorgen. Unbedingt notwendig ist das aber nicht.

  1. Die Filzstücke zusammennähen

Jetzt wird aus den beiden Filzstücken eine Handytasche. Dazu die beiden Filzstücke mit den Innenseiten aufeinanderlegen. Dann das Zugband nach innen umklappen, auf der Innenseite zwischen den beiden Filzstücken nach oben führen und durch den Schlitz nach außen schieben.

Anschließend die Filzstücke mit Stecknadeln fixieren. Danach die beiden langen Seiten und die Unterkante zusammennähen. Dazu am besten an einer Seite beginnen und umlaufend bis zum Ende der anderen Seite nähen. Der Abstand zwischen Naht und Kanten sollte ungefähr 0,5 cm betragen.

Das Griffstück anbringen

Nun fehlt nur noch das Griffstück, das dafür sorgt, dass sich das Zugband bequem greifen lässt und nicht durch den Schlitz ins Innere der Handytasche rutscht.

Dazu das Smartphone einmal in die Tasche stecken und ganz nach unten schieben. Wenn die Tasche stramm um das Handy sitzt, ist das gut so. Schließlich soll das Gerät ja nicht aus der Hülle herausfallen.

Die Stelle, an der das Band durch den Schlitz in der Tasche verschwindet, markieren. Anschließend am Band ziehen und das Handy wieder herausnehmen.

Das Band kann nun gut 1 cm oberhalb der Markierung abgeschnitten werden. Für den Griff jetzt das kleine Filzquadrat in der Mitte zusammenklappen, über das Bandende stülpen, mit Stecknadeln fixieren und rundherum mit einem engen Zickzackstich zusammennähen.

Wer kein Griffstück aus Filz möchte, kann stattdessen einen ausreichend großen Knopf am Ende des Zugbandes anbringen.

Damit ist die Handytasche fertig! Steckt das Handy in der Tasche, ist es sicher verwahrt und gut geschützt. Ein Zug am Band schiebt das Handy soweit nach oben, dass es bequem gegriffen werden kann, ohne herauszufallen.

Übrigens

Natürlich muss die Handytasche nicht so schlicht bleiben. Das Schöne an einer selbst gemachten Hülle ist ja, dass sie ganz nach dem eigenen Geschmack individualisiert werden kann.

So ist zum Beispiel möglich, die Naht vom Zugband auf der Außenseite mit Ziernähten zu kaschieren oder eine Applikation anzubringen. Die Außenkanten der Tasche können ebenfalls mit auffälligen Ziernähten verschönert werden.

Eine andere Möglichkeit ist, eine kleine Tasche zu nähen und vorne auf die Hülle zu setzen. So hat die Hülle ein zusätzliches Staufach. Auch Bänder, die außen verlaufen, Zierborten oder mehrere bunte Knöpfe können für eine hübsche Optik sorgen.

Sollte die Handytasche doch etwas zu groß geraten sein, kann ein langes Zugband befestigt werden, das über die offene Seite hinweg führt. Dadurch kann das Handy nicht mehr herausrutschen.

Ratsam ist aber, Verzierungen auf dem Stoff anzubringen, bevor die beiden Filzstücke zur Tasche zusammengenäht werden.  Sonst wird das Befestigen ziemlich mühsam.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Handytasche aus Filz nähen – so geht’s

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Mario Kretschmer, 43 Jahre, Schilder und Leuchtreklame Hersteller, Tim Scheube, 35 Jahre, PG-Cutter und Werbetechniker, Sabine Tallarn, 28 Jahre, Künstlerin / Designerin, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wisseswertes, Anleitungen und Ratgeber zu Schablonen, Malerei, Bastelarbeiten und Dekoration.

Ein Gedanke zu „Handytasche aus Filz nähen – so geht’s“

  1. Wir haben unserer Jüngsten zu ihrem letzten Geburtstag eins dieser ultrarobusten Smartphones in pink gekauft – ja, sie mag die Farbe echt gerne^^
    Deshalb haben wir heute noch gleich ein pinkfarbenes Täschchen passen dazu genäht, was sehr spaßig war! Das Ergebnis kann sich echt sehen lassen, und kaputt gehen wird es jetzt vermutlich nie 🙂

Kommentar verfassen