Übersicht Schablonentechniken

Übersicht von Schablonentechniken 

Die Schablonentechnik gehört zu den sehr alten Handwerkskünsten und erlaubt auch weniger geübten Malern, unterschiedlichste Untergründe mit interessanten Mustern und Motiven zu verzieren.

Grundlage für die Schablonentechnik ist die Schablone, die entweder fertig im Handel gekauft oder selbst hergestellt werden kann.

 

Hierzu benötigt man Pappe, Karton oder Folie, ein entsprechendes Motiv sowie ein Teppichmesser oder eine Schere. Das Muster wird übertragen und ausgeschnitten, wobei meist die Innenflächen ausgelöst werden.

Die Flächen, die nach dem Ausschneiden leer sind, werden später als Motiv oder Muster auf dem Untergrund zu sehen sein. Anschließend wird die fertige Schablone dort positioniert, wo das Motiv aufgebracht werden soll, beispielsweise an der Wand, auf Möbel oder auf Textilien, und mit Malerkrepp so fixiert, dass die Schablone nicht verrutschen oder sich wölben kann.

Nun werden die Flächen mit Farbe ausgefüllt, wobei hierfür verschiedene Techniken angewendet werden können.

        Ausmalen.

Hierbei wird das Muster mit einem Pinsel oder einem Stift ausgemalt bzw. die Farbe über die Schablone gestrichen. Wichtig dabei ist, dass die Schablone fest auf dem Untergrund aufliegt, damit keine Farbe unter die Schablone läuft.

        Austupfen.

Mithilfe eines Schwämmchens oder eines Pinsels wird die Farbe senkrecht in die leeren Flächen der Schablone getupft. Dabei wird nur wenig Farbe aufgenommen und die Flächen von der Mitte nach außen hin ausgefüllt. Im Handel werden hierfür spezielle kurze, harte Pinsel, sogenannte Schablonierpinsel angeboten. Allerdings kann man sich einen solchen Pinsel auch selbst basteln, indem man einen gewöhnlichen Rundpinsel kürzt und das obere Drittel der Borsten mit Klebeband umwickelt.

        Aussprühen.

Hierbei werden die Farbflächen der Schablone mit Sprühfarben ausgefüllt, beispielsweise in Form eines Airbrushs. Auch hierbei ist es wichtig, dass die Schablone fest mit dem Untergrund verbunden ist, damit die Farbe nicht unter die Schablone gelangt.Damit ein Untergrund verziert werden kann, muss er sauber, trocken, fett- und staubfrei sein. Textilien sollten zudem vorher gewaschen werden, um eventuelle Imprägnierungen zu entfernen, auf denen die Farbe nicht halten würde.

Mehr Anleitungen und Tipps für Schablonen:

Teilen:

Kommentar verfassen