Tipps für originelle Muster und Stempel

Anleitung und Tipps für originelle

Muster und Stempel 

Um schöne, besondere, ausgefallene und originelle Muster zu gestalten, braucht es eigentlich nicht viel mehr als ein weißes Blatt Papier, etwas Farbe, einen Pinsel und eine gute Idee. Vor allem wenn mit Stempeln gearbeitet werden soll, geht es bei der guten Idee aber weniger um die Auswahl, die Umsetzung und die Anordnung des Motivs als solches.

Hier sind eher Vorstellungskraft und vor allem offene Augen gefragt, denn es gibt in jedem Haushalt, im Keller oder auf dem Dachboden, in der Garage und auch in der Natur die unterschiedlichsten Gegenstände, die sich hervorragend für einen Einsatz als Stempel eignen. Ein großer Vorteil beim Basteln und Gestalten mit Stempeln ist zudem, dass die Technik sehr einfach ist, aber gleichzeitig äußerst vielseitig eingesetzt werden kann. 

 

Insofern eignet sich die Stempeltechnik schon für die Kleinsten, die sicher genauso viel Spaß am Suchen nach geeigneten Stempeln und ausgefallenen Mustern sowie dem Drucken haben werden wie die Großen.

Gemeinsam lassen sich dann viele unterschiedliche Kunstwerke schaffen, ob nun Bilder zum Aufhängen in der Wohnung, Grußkarten, Geschenkpapier oder auch dekorativ verzierte Kleidungsstücke, Haushaltstextilien, Möbel oder Wände.

Eine Anleitung sowie einige Tipps, Ideen und Anregungen für originelle Muster und Stempel werden im Folgenden vorgestellt. Der Phantasie und Kreativität sind aber selbstverständlich keine Grenzen gesetzt. 

Anleitung, Tipps und Ideen für originelle Muster und Stempel

Im Grunde genommen lassen sich alle die Gegenstände und Dinge als Stempel benutzen, die mit Farbe versehen und auf den jeweiligen Untergrund gedrückt werden können und dort dann einen farbigen Abdruck oder ein Muster hinterlassen. Wichtig ist aber immer, eine Farbe zu verwenden, die auf dem jeweiligen Gegenstand haften bleibt.

Natürlich ist es dabei möglich, fertige Stempel zu kaufen oder auf bewährte Techniken wie den Kartoffeldruck zurückzugreifen. Beim Kartoffeldruck werden die Stempel aus rohen Kartoffeln gebastelt, indem die Muster und Formen mit dem Messer herausgearbeitet werden. Wer aber beim nächsten Spaziergang die Augen offen hält oder sich in der Wohnung, auf dem Speicher, im Keller oder in der Garage umschaut, wird schnell viele originelle Motive und Muster entdecken.

So können für originelle Muster und Stempel beispielsweise folgende Utensilien und Materialien verwendet werden:

·         Baumrinde.

Nicht zu stark gewölbte Stücke von Baumrinde lassen sich von beiden Seiten als Stempel benutzen. Die Außenseite ist üblicherweise deutlich strukturiert und lässt schöne Muster entstehen. Aber auch auf der Innenseite können interessante Muster vorhanden sein, beispielsweise dann, wenn Käfer und andere Tiere am Werk waren.

·         Luftpolsterfolie.

Die vielen kleinen Noppen von Luftpolsterfolie sorgen für ein dekoratives und dabei recht gleichmäßiges Muster. Die Luftpolsterfolie kann mit Farbe benetzt und auf das Papier gedrückt werden. Möglich ist aber auch, das Papier auf die flach liegende Luftpolsterfolie zu drücken.

·         Styroporstücke und Korken.

Auch durch Styroporstücke und Korken entstehen interessante, meist fein strukturierte Muster. Wichtig hier ist aber, nicht zu viel Farbe zu verwenden, da die Poren ansonsten verstopfen.

·         Ausgemusterte Bausteine.

Mithilfe von ausgemusterten Bausteinen lassen sich recht einfach geometrische Muster gestalten. Hier sollte aber eine eher dickflüssige Farbe verwendet werden, die gut auf den Stempeln haften bleibt.

·         Reifen.

Auch wenn Reifen vielleicht nicht mehr ganz so viel Profil haben, hinterlassen sie hübsche Muster. Für einen Stempel wird der Fahrrad- oder Autoreifen einfach in kleine, handliche Stücke geschnitten.

·         Bandagen.

Vor allem dickere, grob strukturierte Bandagen erzeugen sehr schöne Muster. Am einfachsten lassen sich die Muster dabei herstellen, wenn die Bandagen trocken auf das Papier gelegt werden. Anschließend wird eher dünnflüssige Farbe über die Bandagen gespritzt oder die Farbe wird vorsichtig und in kleinen Mengen mit dem Pinsel aufgetragen.

·         Alte Schallplatten.

Schallplatten haben Rillen und alte Schallplatten mitunter auch Kratzer. Diese lassen sich hervorragend in ein Muster umfunktionieren, indem die Schallplatte in Stücke gebrochen, mit Farbe benetzt und auf das Papier gedrückt wird. 

·         Stoffreste und zusammengeknülltes Papier.

Eine ähnliche Technik wird auch angewandt, wenn Wände gestaltet werden. Der Stoff oder das Papier wird zusammengeknüllt, in Farbe getaucht und auf das Papier gedrückt. Durch die unregelmäßige Oberfläche entstehen interessant strukturierte Abdrücke. Genauso funktioniert das Ganze aber auch mit Plastiktüten oder zusammengeknüllter Alufolie.

·         Gewindestäbe und Schrauben.

Hier sind die Rillen für das Muster zuständig. Dazu werden Stücke von einem Gewindestab oder Schrauben in Farbe getaucht und über das Papier gerollt.

·         Gabeln.

Ein recht gleichmäßiges Muster lässt sich mit Gabeln umsetzen. Dazu wird der obere Teil der Gabel auf der Rückseite mit Farbe benetzt und anschließend auf das Papier gedrückt.

·    Stempel aus Mehlteig.

Wer nicht nur stempeln, sondern zusätzlich erst noch basteln möchte, kann sich seine Stempel aus Mehlteig auch selbst anfertigen. Dazu werden gute 200 Gramm Mehl und jeweils 60 Milliliter Öl und Wasser miteinander vermengt und gut durchgeknetet. Ist der Teig nicht geschmeidig genug, wird schluckweise noch etwas Wasser hinzugefügt. Aus dieser Masse lassen sich dann unterschiedlichste Stempel formen.

Weiterführende Vorlagen und Arbeiten mit Schablonen:

Thema: Anleitung und Tipps für originelle Muster und Stempel

Teilen:

Kommentar verfassen