Mousepad selber machen – so geht’s

Mousepad selber machen – so geht’s

Die Mouse gleitet flüssig über die Fläche, der Schreibtisch hat eine schöne Deko und beim Blick auf ein hübsches Mousepad macht die Arbeit mehr Spaß: Es gibt gleich drei gute Gründe, die für ein Mousepad sprechen. Und nachdem heutzutage so ziemlich jeder einen Computer nutzt und dabei meist auch mit der Mouse arbeitet, ist das Mousepad ein Gegenstand, den jeder brauchen kann.

Mousepad selber machen - so geht's

Sowohl für den eigenen Schreibtisch als auch als Geschenk ist ein Mousepad also bestens geeignet. Und dabei lässt sich ein praktisches und dekoratives Mousepad ganz einfach selbst anfertigen.

In dieser Anleitung erklären wir, wie!:

Die Materialien für ein Mousepad

  • Moosgummi für die Unterseite

  • Baumwollstoff für die Oberseite

  • Tonkarton für die Schablone

  • Sprühkleber

  • Bleistift und Schere

Ein Mousepad selber machen – so geht’s

Wer ein Mousepad selber machen möchte, kann auf verschiedene Materialien zurückgreifen. Wir erklären die Vorgehensweise erst einmal anhand von Moosgummi und Stoff. Später geben wir dann noch Tipps für andere Materialien.

Aber der Reihe nach!:

  1. Schritt: die Form für das Mousepad bestimmen

Zuerst muss die Form und die Größe des Mousepads festgelegt werden. Dabei ist so ziemlich alles möglich, was gefällt: rund, quadratisch, rechteckig, oval, dreieckig, als Blume, Herz, Stern oder Wolke, in Form eines Blattes oder ganz anders.

Die Form wird am besten auf ein Stück Tonkarton aufgezeichnet und ausgeschnitten. Tonkarton ist fester und stabiler als normales Papier, aber nicht so dick wie Pappkarton.

Dadurch lässt sich der Tonkarton einfacher zuschneiden, ohne dass unschöne Knicke oder ausgefranste Kanten entstehen. Die Schablone für das Mousepad ist damit schon fertig.

Tipp:

Wer ein rundes Mousepad basteln möchte, kann einfach einen Teller als Schablone nehmen.

  1. Schritt: die Materialien zuschneiden

Als nächstes wird die Form auf das Moosgummi übertragen. Dafür wird die Schablone auf das Moosgummi gelegt und der Umriss mit dem Bleistift nachgefahren. Anschließend kann das Moosgummi mit der Schere ausgeschnitten werden.

Weiter geht es dann mit dem Baumwollstoff, der für die Oberseite vom Mousepad vorgesehen ist. Auch hier wird die Schablone aufgelegt und die Form übertragen.

Ratsam dabei ist aber, auf der Stoffrückseite zu arbeiten. Sollte nach dem Zuschnitt noch etwas von der Bleistiftlinie übrig sein, ist das beim fertigen Mousepad dadurch nämlich nicht zu sehen.

  1. Schritt: das Mousepad zusammensetzen

Die Unterseite aus Moosgummi und die Oberseite aus Stoff müssen jetzt nur noch miteinander verbunden werden. Dafür wird das Moosgummi gleichmäßig mit einer dünnen Schicht Klebstoff besprüht. Wichtig dabei ist, dass wirklich die ganze Fläche mit Kleber bedeckt ist. Andernfalls könnte der Stoff später stellenweise abstehen.

Tipp:

Wer keinen Sprühkleber hat, kann auch normalen Bastelkleber verwenden. In diesem Fall kann der Bastelkleber auf das Moosgummi gegeben und mit einem alten Borstenpinsel gleichmäßig verteilt werden.

Nachdem der Klebstoff aufgetragen ist, wird der Stoff befestigt. Dabei wird der Stoff zunächst nur locker aufgelegt, damit er bei Bedarf noch in die richtige Position gezogen werden kann. Anschließend wird der Stoff angedrückt.

Um ihn glatt auszustreichen, wird am besten mit der Handkante von der Mitte aus zu den Rändern hin über den Stoff gestrichen. Auf diese Weise werden eventuelle Luftblasen und Falten herausgedrückt.

Jetzt muss der Kleber trocknen. Und dann ist das selbstgemachte Mousepad auch schon fertig!

Andere Materialien für das Mousepad

Wie vorhin schon kurz erwähnt, muss das Mousepad nicht unbedingt aus Moosgummi und Stoff angefertigt werden. Vielmehr können auch allerlei andere Materialien zum Einsatz kommen. Ein paar Tipps haben wir im Folgenden zusammengestellt.

Ein paar Worte zum Klebstoff

Bastelkleber ist eine gute und sichere Wahl. Denn Bastelkleber eignet sich für verschiedenste Materialien. Außerdem ist er ziemlich mild und greift deshalb das Moosgummi nicht an. Allerdings kann es recht lange dauern, bis der Bastelkleber komplett durchgetrocknet ist.

Eine Alternative zu Bastel- oder Sprühkleber ist Serviettenkleber. Auch Serviettenkleber ist nicht aggressiv und hält den Stoff zuverlässig auf dem Moosgummi. Zudem kann der aufgeklebte Stoff mit dem Kleber eingepinselt werden. Dadurch entsteht eine Art zusätzliche Schutzschicht.

Im Prinzip kann auch Heißkleber zum Einsatz kommen. Allerdings ist es dann besser, den Heißkleber auf den Stoff zu geben, kurz abzuwarten und das Moosgummi danach auf den Stoff aufzulegen.

Dadurch ist der Klebstoff nicht mehr ganz so heiß und die Gefahr, dass weiße Flecken oder gar Löcher im Moosgummi entstehen, sinkt.

Andere Materialien für die Unterseite vom Mousepad

Statt aus Moosgummi kann die Unterseite vom Mousepad auch aus einer Turnmatte aus EVA-Schaum, einer Isomatte oder einer Puzzlematte zugeschnitten werden. So wird das Mousepad schön dick und stabil. Die Materialien lassen sich gut mit einem Teppichmesser zuschneiden, die Oberseite kann mit Heißkleber befestigt werden.

Ebenfalls sehr gut geeignet ist Kork. Kork lässt sich mit dem Cutter gut schneiden. Wer sich einen Topfuntersetzer aus Kork besorgt, kann sich das Zuschneiden sogar komplett sparen. Und statt den Stoff auf den Kork aufzukleben, kann er auch aufgebügelt werden.

Dafür wird sogenanntes Vliesofix benötigt. Vliesofix ist ein dünnes Gewebe, das normalerweise verwendet wird, um zwei Stoffe zu verbinden oder Applikationen zu befestigen. Das Gewebe gibt es im Näh- und Bastelbedarf als Meterware.

Für das Mousepad werden das Vliesofix und der Stoff zuerst grob zugeschnitten. Anschließend wird das Vliesofix so auf die Stoffrückseite gelegt, dass das Trägerpapier nach oben zeigt. Mit dem Bügeleisen wird das Gewebe dann auf dem Stoff festgebügelt.

Nach dem Abkühlen kann das Trägerpapier abgezogen werden. Danach wird der Kork auf den Stoff gelegt, die Form übertragen und der Stoff zugeschnitten. Wenn nun der Stoff auf den Kork gebügelt wird, verbinden sich die Materialien durch die Wärme miteinander.

Alternativen für die Oberseite vom Mousepad

Baumwollstoffe gibt es in den unterschiedlichsten Farben und mit allerlei Mustern. Weil für ein Mousepad nur ein kleines Stoffstück benötigt wird, können sogar alte T-Shirts, Hemden, Tischdecken, Kissenhüllen und ähnliche Textilien verwertet werden. Aber es muss gar nicht unbedingt Stoff sein.

Eine sehr edle Optik bekommt das Mousepad durch eine Oberseite aus Leder oder Kunstleder. Papierleder, das auch als veganes Leder bezeichnet wird, ist ebenfalls eine chice Alternative. Solche Materialien können mit Textilkleber, Lederklebstoff oder doppelseitigem Klebeband befestigt werden.

Wachstuch ist eine weitere Möglichkeit. Es ist als Meterware erhältlich. Vielleicht findet sich aber auch eine schöne und kostengünstige Tischdecke aus Wachstuch. So gibt es mit etwas Glück ein großes Stück Stoff für kleines Geld.

Grundsätzlich kommt ein hübsch gemustertes Papier ebenfalls in Frage. Damit das Mousepad länger hält, sollte Papier aber mit einer Schicht Bastelleim oder Serviettenkleber eingepinselt werden. Noch robuster wird das Papier, wenn es laminiert wird.

Besteht die Oberseite aus laminiertem Papier, Wachstuch oder einem Lederstoff, kann das Mousepad bei Bedarf feucht abgewischt werden. Diesen Vorteil bietet auch eine Klebefolie.

Sie punktet außerdem damit, dass sie ihren Kleber schon mitbringt. So muss die Folie nur zugeschnitten, das Schutzpapier abgezogen und die Folie angedrückt werden.

Sockenstopper als Rutsch-Stopp

Je nachdem, aus welchen Materialien das Mousepad gefertigt wurde, kann es sein, dass es auf dem Schreibtisch rutscht. Das lässt sich vermeiden, indem ein sogenannter Sockenstopper auf der Unterseite aufgetragen wird.

Beim Sockenstopper handelt es sich um eine Art Creme, die normalerweise herkömmliche Socken in ABS-Socken verwandelt.

Auf der Unterseite vom Mousepad können mit dem Sockenstopper kleine Punkte in die Ecken gesetzt oder Linien gezogen werden. Witzig ist aber auch, eine kleine Botschaft mit dem Sockenstopper zu schreiben. So wird das Mousepad noch individueller.

Ein letzter Tipp zum Schluss

Es muss nicht beim Mousepad bleiben! Nach dem gleichen Prinzip kann nämlich auch eine große Schreibunterlage gebastelt werden. Kommt dann noch ein Untersetzer für die Kaffeetasse dazu, ist ein tolles Set für den Schreibtisch vorhanden.

Mehr Gestaltungsmöglichkeiten von Mousepads

Mehr Tipps, Anleitungen, Vorlagen und Ratgeber:

Thema: Mousepad selber machen – so geht’s

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Mario Kretschmer, 43 Jahre, Schilder und Leuchtreklame Hersteller, Tim Scheube, 35 Jahre, PG-Cutter und Werbetechniker, Sabine Tallarn, 28 Jahre, Künstlerin / Designerin, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wisseswertes, Anleitungen und Ratgeber zu Schablonen, Malerei, Bastelarbeiten und Dekoration.
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Mario Kretschmer, 43 Jahre, Schilder und Leuchtreklame Hersteller, Tim Scheube, 35 Jahre, PG-Cutter und Werbetechniker, Sabine Tallarn, 28 Jahre, Künstlerin / Designerin, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wisseswertes, Anleitungen und Ratgeber zu Schablonen, Malerei, Bastelarbeiten und Dekoration.

Kommentar verfassen