Schablone Bilderrahmen

Schablone Bilderrahmen 

Ein Bastelstück für das man immer mal wieder eine Vorlage gebrauchen kann ist sicher der Bilderrahmen. Für eine bestimmte Größe kann man dann eine Rahmenvorlage immer wieder verwenden. Nun wird so eine Bastelvorlage ja immer mal wieder beansprucht.

Damit sie etwas länger hält, kann man dabei auch schon mal zu etwas kräftiger Pappe greifen. Neben handelsüblicher Pappe kann man z.B. Buchbinderpappe in der Dicke von 2,5 bis 3,5 mm verwenden.

Worauf man bei der Vorbereitung allerdings sehr genau achten muss, ist scharfes Schneidwerkzeug. Pappe in dieser Stärke kann sicher nicht ohne weiteres mit einer normalen Bastelschere ausgeschnitten werden. Gerade für einen Bilderrahmen braucht man sich nicht die „Mühe“ machen, einen „Rahmen“ mit Ausschnitt und die Rückseite als Vorlage vorzubereiten.

Hier reicht es völlig aus, wenn man nur den „Rahmen“ als Vorlage vorbereitet. Später wird diese Form ja sowieso auf ganz gewöhnliches Bastelpapier übertragen. Um die Rückseite auf das Bastelpapier zu bringen braucht man dann nur noch den „Rahmen“ außen nachzuzeichnen und hat dann schon eine passende Rückseite für seinen Bilderrahmen.

Vorlage Rahmen 

Den gebastelten Rahmen kann man später mit den verschiedensten Dingen „dekorieren“. So kann man ihn einfach mit Wolle oder schicken Garnen umwickeln. Aber auch Bekleben mit Perlen, Blumen oder sonstigem interessantem Schmuck ist immer möglich, so lange der Kleber hält und der Schmuck nicht zu „schwer“ ist.

Beim Abmessen des Rahmens sollte man immer auch sehr genau darauf achten, für welche „Größe“ von Bildern, die Vorlage Rahmen liefern soll. Hat man z.B. Bilder in der Größe 9 x 13 cm so sollte der innere Ausschnitt des Rahmens ca. einen halben cm kürzer bzw. schmaler sein, als das Bild selbst.

Damit stellt man dann sicher, dass das Bild auch im Rahmen bleibt und nicht herausfällt oder festgeklebt werden muss.

Mehr Anleitungen und Tipps zu Schablonen:

Thema: Bilderrahmen Schablonen basteln

Teilen:

Kommentar verfassen