Anleitung für einen modernen Türkranz aus Seidenpapier

Anleitung für einen modernen Türkranz aus Seidenpapier

Der Frühling naht und es wird Zeit, der Wohnung eine fröhliche Deko zu verleihen. Wir stellen dazu in dieser Anleitung einen bunten Türkranz aus Seidenpapier vor. Der Kranz besteht im Prinzip nur aus zwei Materialien, nämlich einem Styroporkranz als Basis und vielen bunten Papierkreisen als Blüten. So entsteht ein luftig-leichter und verspielter Türschmuck mit einer modernen Note.

Anleitung für einen modernen Türkranz aus Seidenpapier

Doch der Kranz macht nicht nur an der Tür eine tolle Figur. Auch als Wandschmuck oder Deko auf dem Tisch sieht er toll aus. Wer eine Kerze hineinstellen möchte, sollte aber unbedingt zu einer LED-Kerze greifen. Denn Styropor, Seidenpapier und Feuer vertragen sich nicht.

Die Materialien für einen modernen Türkranz aus Seidenpapier

  • Seidenpapier

  • Kranz aus Styropor

  • Schere

  • Stricknadel

  • langes Streichholz

  • Faden oder Schleifenband

  • Stecknadeln mit runden Köpfen für die abgewandelte Variante

Was die Farben angeht, ist es möglich, sich kreativ auszutoben. Wer es eher schlicht mag, kann den Türkranz ein- oder zweifarbig arbeiten. Eine andere Möglichkeit ist, Seidenpapier in mehreren Farben zu verwenden und so anzuordnen, dass sich schöne Farbverläufe ergeben. Aber genauso kann das farbige Seidenpapier auch ganz bunt verteilt werden.

Die Anleitung für einen modernen Türkranz aus Seidenpapier

Der Türkranz ist zugegebenermaßen eine kleine Fleißarbeit. Für einen Türkranz mit einem Durchmesser von 30 cm müssen nämlich um die 300 Kreise aus Seidenpapier in das Styropor gesteckt werden.

Doch keine Sorge: Die Technik ist kinderleicht und wer einmal im Fluss ist, hat den Türkranz in ein, zwei Stunden fertig. Aber fangen wir vorne an!

Schritt 1: Kreise ausschneiden

Zunächst werden aus dem Seidenpapier Kreise ausgeschnitten. Dazu einen Bogen Papier mehrfach zusammenfalten. Weil Seidenpapier sehr dünn ist, ist es kein Problem, mehrere Lagen gleichzeitig zu schneiden.

Die Kreise sollten einen Durchmesser von ungefähr zehn Zentimeter haben. Wird ein DIN A4-Bogen dreimal jeweils zur Hälfte gefaltet, ergibt sich das Maß automatisch.

Die Kreise müssen auch nicht mit einer Schablone vorgezeichnet oder exakt zugeschnitten werden. Es genügt, frei Hand eine runde Form zuzuschneiden. Wenn die Papierkreise später im Kranz stecken, ist ihre Form ohnehin nicht mehr zu sehen.

Schritt 2: Den Kranz vorbereiten

Styropor ist zwar leicht, aber relativ fest. Würden die Papierkreise direkt mittels Streichholz in den Kranz gedrückt, wäre das nicht nur ziemlich mühsam. Vielmehr könnte durch den notwendigen Kraftaufwand auch das filigrane Papier kaputtgehen.

Deshalb werden nun mit einer Stricknadel einige Löcher in den Kranz gestochen. Dabei die Stricknadel ruhig ein Stück weit in das Styropor drücken, damit die Papierblüten später nicht wieder herausfallen.

Wer keine Stricknadel hat, kann auch einen dünnen Schraubendreher, einen Schaschlikspieß aus Metall oder ein ähnliches Hilfsmittel verwenden. Wichtig ist nur, dass die Löcher nicht viel größer werden als der Durchmesser des Streichholzes.

Es muss nicht gleich der ganze Kranz vorbereitet werden. Für den Anfang genügt es, einen Abschnitt mit Löchern auszustatten. So kann später nach und nach der ganze Kranz gefüllt werden.

Schritt 3: das Seidenpapier befestigen

Jetzt beginnt die eigentliche Gestaltung. Dazu einen Papierkreis in die eine Hand und das Streichholz in die andere Hand nehmen. Dann das Streichholz ungefähr mittig auf den Kreis legen, das Papier einmal zusammenklappen und leicht um das Streichholz drehen.

Auf diese Weise formt sich der Kreis zu einer Art Blüte. Anschließend das Papier mit dem Streichholz in ein Loch drücken und das Streichholz herausziehen. Damit ist der erste Kreis befestigt.

Nach dem gleichen Prinzip den ganzen Kranz mit den Papierblüten füllen, bis oben, außen und innen nichts mehr vom Styropor zu sehen ist. Bevor der letzte freie Abschnitt mit dem Seidenpapier bestückt wird, sollte ein Stück Faden oder Schleifenband als Aufhänger am Kranz befestigt werden. Das ist einfacher, als das Band nachträglich zwischen dem Papier zu positionieren.

Ist alles ausgefüllt, ist der Türkranz fertig und kann aufgehängt werden.

Abgewandelte Variante

Eine andere Möglichkeit, wie der Kranz gebastelt werden kann, besteht darin, mit Stecknadeln zu arbeiten. In diesem Fall ist es nicht notwendig, Löcher vorzustechen. Stattdessen kann eine Stecknadel durch einen Papierkreis und direkt weiter in den Kranz gestochen werden.

Weil die Stecknadel bis zum Kopf in das Styropor gedrückt wird, stellt sich der Papierkreis an den Seiten automatisch wie eine Blüte auf. Außerdem ist das Papier fixiert und kann nicht mehr herausrutschen.

Das Basteln geht so einfacher und schneller. Allerdings ist die Variante etwas teurer, denn es werden jede Menge Stecknadeln benötigt.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Anleitung für einen modernen Türkranz aus Seidenpapier

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Mario Kretschmer, 43 Jahre, Schilder und Leuchtreklame Hersteller, Tim Scheube, 35 Jahre, PG-Cutter und Werbetechniker, Sabine Tallarn, 28 Jahre, Künstlerin / Designerin, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wisseswertes, Anleitungen und Ratgeber zu Schablonen, Malerei, Bastelarbeiten und Dekoration.

Kommentar verfassen

blank