Dinosaurier Schablonen

Dinosaurier Schablonen

Neben Fußball und Autos gehören Dinosaurier zu den beliebtesten Motiven von kleinen Jungs, aber auch viele Erwachsene sind von Dinosauriern begeistert und fasziniert. In Kinderfilmen werden Dinos meist als eher freundliche Wesen aus vergangenen Zeiten dargestellt, die beispielsweise bei der Familie Feuerstein als Haustiere wohnten, in Filmen für Erwachsene eher als böse und gefährliche, monsterähnliche Tiere.

Zeitgleich wird das Wort Dinosaurier als Synonym für alte oder nicht mehr zeitgemäße Gegenstände und Personen verwendet. Um eine Kinderzimmerwand mit einem Dinosaurier oder einer Bordüre aus Dinosauriern zu verzieren, kann man auf eine fertige Dinosaurier Schablone zurückgreifen oder sich anhand von einem Muster und verschiedenen Vorlagen selbst Schablonen herstellen.

Dazu überträgt man das Motiv auf Pappe oder Kunststofffolie und schneidet die Innenflächen so aus, dass nur noch die Konturen des Dinosauriers übrig bleiben. Danach wird die Dinosaurier Schablone an der entsprechenden Stelle mit Klebeband oder Malerkrepp befestigt, damit sie nicht verrutschen kann.

Mit einem Schwämmchen oder einem Pinsel werden nun die leeren Flächen vorsichtig von der Mitte zu den Rändern hin ausgetupft oder die Innenflächen werden bei der Airbrush-Technik mit Farbe ausgesprüht. Wichtig dabei ist, dass keine Farbe unter die Schablone läuft, weil sonst die Konturen verlaufen. Ist die gesamte Innenfläche ausgefüllt, wird die Schablone wieder entfernt und der Dino ist fertig.

Daneben gibt es Schablonen, mit denen ein Dino gebastelt und anschließend auf die Schultüte, auf Bücher oder Einladungskarten oder als Dekorationsobjekt gebastelt werden kann. Dazu werden die einzelnen Teile des Dinosauriers, beispielsweise der Körper und Flügel oder Zacken, auf Stoff, Papier oder Holz übertragen, ausgeschnitten, zusammengesetzt und bei Bedarf angemalt.

Auf diese Weise kann man zudem auch einen essbaren Dinosaurier aus Mürbeteig herstellen, indem man nämlich den Teig ausrollt, die einzelnen Teile ausschneidet und mit Eiweiß zusammenklebt.

Mehr Anleitungen und Tipps für Schablonen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.