Bastelanleitung für ein Angelspiel

Bastelanleitung für ein Angelspiel

Das altbewährte Angelspiel sorgt für jede Menge Spaß. Und es ist erstaunlich, wie begeistert und ausdauernd sich Kinder damit beschäftigen können. Im Spielwarenhandel sind Angelspiele meist aus Holz oder Kunststoff erhältlich.

Anzeige

Bastelanleitung für ein Angelspiel

Doch ein selbstgemachtes Spiel ist ungleich schöner. Schließlich ist es einzigartig. Außerdem können die Kinder mitbasteln und so ihre eigenen Ideen umsetzen.

Und wie mit wenig Aufwand ein individuelles Angelspiel entsteht, erklären wir in dieser Bastelanleitung!:

Die Materialien für ein Angelspiel

  • Moosgummi in verschiedenen Farben

  • Büroklammern

  • Schere

  • Klebstoff

  • Papier und Bleistift

  • Holzstäbe

  • starke Magneten mit Haken

  • Schnur

  • dicke Bücher oder Ähnliches zum Beschweren

Die Bastelanleitung für das Angelspiel

In unserer Anleitung stellen wir die Fische aus Moosgummi her. Da sie geklebt sind, eignen sie sich nicht unbedingt, um im Wasser zu angeln. Einen Tipp für wassertaugliche Fische haben wir aber natürlich auch parat.

Doch fangen wir erst einmal an!

  1. Schritt: Schablonen für die Fische erstellen

Zuerst werden die Schablonen für die Fische erstellt. Wer möchte, kann dazu einfach Fische und andere Meeresbewohner in verschiedenen Formen und Größen auf Papier zeichnen. Eine andere Möglichkeit ist, sich Vorlagen aus dem Internet herunterladen oder Bilder aus einem Malbuch abzupausen.

Ist das Angelspiel für kleine Kinder gedacht, sollten die Figuren insgesamt etwas größer sein, damit das Angeln später gut klappt und die Kids die Fische auch problemlos in die Hand nehmen können.

Bei einem Spiel für ältere Kinder dürfen die Meerestiere ruhig kleiner sein. Das erhöht den Schwierigkeitsgrad beim Fischen.

Die einzelnen Figuren werden dann mit der Schere ausgeschnitten.

  1. Schritt: die Fische basteln

Um einen Fisch zu basteln, wird die jeweilige Schablone auf ein Stück Moosgummi gelegt und ihr Umriss mit dem Bleistift übertragen. Anschließend wird die Schablone ein zweites Mal auf Moosgummi nachgezeichnet, dieses Mal aber spiegelverkehrt. Anschließend werden die beiden Fischhälften mit der Schere ausgeschnitten.

In die Mitte einer Fischhälfte werden dann drei Büroklammern gelegt. Die Büroklammern sind notwendig, damit der Magnet später an den Fischen haftet. Damit keine große Wölbung entsteht, sollten die Büroklammern aber möglichst nebeneinander liegen.

Nun wird die ganze Fläche um die Büroklammern herum mit reichlich Klebstoff benetzt. Dann wird die zweite Fischhälfte passgenau aufgelegt. Die Büroklammern sind auf diese Weise sicher im Bauch des Fisches eingeschlossen. So kann nichts passieren, selbst wenn kleine Kinder mit den Fischen spielen.

Wer möchte, kann den Fisch jetzt noch verzieren. Dafür können aus Moosgummi in bunten Farben Augen, Kiemen, Flossen, Streifen, Punkte und ähnliche Dinge ausgeschnitten und auf den Fisch geklebt werden.

Ist der Fisch fertig, muss der Klebstoff trocknen. Am besten wird der Fisch dazu unter ein dickes, schweres Buch gelegt. Stecknadeln oder Klammern sollten zum Fixieren nicht verwendet werden. Denn sie würden kleine Löcher oder hässliche Abdrücke hinterlassen.

Auf diese Weise werden dann nach und nach allerlei Meerestiere anfertigt. Natürlich können die Kids dabei ruhig mitmachen und die Fische zum Beispiel dekorieren!

  1. Schritt: die Angelruten anfertigen

Was jetzt noch fehlt, sind die Angeln, mit denen die Kinder ihren Fang herausfischen können. Für eine Angel wird ein Stück Schnur abgeschnitten und ein Ende am Magnet festgeknotet. Dabei sind Hakenmagnete besonders praktisch. Denn sie haben eine Öse oder einen Haken, an dem sich die Schnur gut und sicher befestigen lässt.

Das andere Ende der Schnur wird ein paar Mal um einen Holzstab gewickelt und ebenfalls mit einem festen Knoten gesichert. Wer möchte, kann den Holzstab auf einer Seite auch leicht einkerben und die Schnur in die Kerbe einlegen. So kann sie nicht verrutschen.

Nach dem gleichen Prinzip werden dann noch ein paar weitere Angeln gebastelt.

  1. Schritt: spielen

Wenn der Kleber getrocknet ist, ist das Angelspiel auch schon fertig und einsatzbereit. Die Fische können einfach auf dem Boden verteilt werden. Oder ein Eimer, eine große Schüssel oder eine Plastikwanne wird zum Fischbecken umfunktioniert.

Kleine Kinder können nun versuchen, die Fische mit der Angel zu fischen. Wer besonders geschickt ist und die meisten Fische fängt, hat gewonnen.

Bei älteren Kindern kann der Schwierigkeitsgrad erhöht werden, indem den einzelnen Fischen Punkte zugeteilt werden. Dann gibt es zum Beispiel für gelbe Fische einen Punkt, für blaue Fische zwei Punkte, für grüne Fische drei Punkte usw. Gewonnen hat, wer am Ende die meisten Punkte erangelt hat.

Kleines Extra: Angelspiel fürs Wasser

Das Angelspiel kann auch so anfertigt werden, dass die Kinder im Planschbecken oder in der Badewanne damit spielen können. In diesem Fall werden die Fische und Meerestiere nicht aus Moosgummi, sondern aus Spül-Schwammtüchern ausgeschnitten.

Damit die Kids nicht versehentlich Kleinteile verschlucken, werden die Fische auch hier aus zwei Hälften zusammengesetzt. Dafür werden aus dem Schwammtuch zwei gleiche Fische ausgeschnitten und mit drei Büroklammern dazwischen aufeinander gelegt.

Anschließend werden die beiden Fischhälften zusammengenäht. Das kann entweder mit Nadel und Faden von Hand oder mit der Nähmaschine erfolgen. Zusammen mit den Angeln steht so dem Angelspaß im Wasser nichts mehr im Wege!

Mehr Tipps, Anleitungen, Vorlagen und Ratgeber:

Thema: Bastelanleitung für ein Angelspiel

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Mario Kretschmer, 43 Jahre, Schilder und Leuchtreklame Hersteller, Tim Scheube, 35 Jahre, PG-Cutter und Werbetechniker, Sabine Tallarn, 28 Jahre, Künstlerin / Designerin, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wisseswertes, Anleitungen und Ratgeber zu Schablonen, Malerei, Bastelarbeiten und Dekoration.

Kommentar verfassen