Bastelanleitung: Schlüsselablage aus Pappe

Bastelanleitung: Schlüsselablage aus Pappe

Ob Schlüssel, Handy oder Notizzettel: Damit solche Dinge nicht ständig gesucht werden müssen, ist eine Schlüsselablage im Eingangsbereich ganz schön praktisch. Und wenn die Schlüsselablage dann auch noch gut aussieht und ein selbstgemachtes Unikat ist, ist es natürlich umso besser.

Für eine chice und zugleich nützliche Schlüsselablage braucht es gar nicht viel. Etwas Pappkarton, Klebstoff und ein scharfes Teppichmesser reichen aus. Aus dem Karton werden Streifen geschnitten und zusammengeklebt.

Die Bauteile, die dadurch entstehen, werden zur Schlüsselablage zusammengesetzt. Die Form kann dabei selbst gewählt werden.

Wie es genau geht, erklärt die folgende Bastelanleitung
Schritt für Schritt. Viel Spaß!:

 

Die Materialliste für eine Schlüsselablage aus Pappe

  • Pappkarton
  • Klebstoff, z.B. Alleskleber, Holzleim oder Heißkleber
  • Lineal
  • Teppichmesser
  • schnittfeste Schneidunterlage
  • lange und kurze Nägel
  • Papier und Bleistift für die Skizze
  • Farbe und Pinsel nach Wunsch

Die Bastelanleitung für eine Schlüsselablage aus Pappe

  1. Schritt: die Wunschform festlegen und die Maße ermitteln

Die Schlüsselablage kann in vielen verschiedenen Formen angefertigt werden. Im Prinzip sind alle Motive möglich, die aus geometrischen Grundformen zusammengesetzt werden können. Wir haben uns in unserer Anleitung für eine Schlüsselablage aus zwei Quadraten entschieden, die miteinander verbunden sind. Genauso wäre aber beispielsweise auch ein einfaches Rechteck oder eine Ablage aus vier Feldern möglich. Oder die Ablage kann die Form einer Tasse, eines Buchstabens oder eines Schlüssels nachempfinden.

Ratsam ist nun, die Form auf Papier aufzuzeichnen. Denn zum einen ist dadurch eine Orientierungshilfe vorhanden. Und zum anderen kann ermittelt werden, wie groß die Kartonstreifen zugeschnitten werden müssen. Nebenbei lassen sich beim Zeichnen natürlich verschiedene Formen ausprobieren und einzelne Elemente ergänzen oder wegstreichen.

 

  1. Schritt: die Kartonstreifen zuschneiden

Ist die richtige Wunschform gefunden, müssen viele Streifen aus Karton zugeschnitten werden. Dabei wird der Karton zuerst in lange Streifen zerteilt. Die Breite der Streifen kann selbst bestimmt werden und hängt auch ein bisschen von der Größe der Schlüsselablage ab. Damit die Schlüsselablage schön stabil wird, sollten die Streifen aber schon 4 bis 6 cm breit sein.

Tipp: Wer es sich einfach machen möchte, kann sein Lineal als Schablone verwenden. Denn ein Lineal hat meist eine gut geeignete Breite und wenn die Kartonstreifen genauso breit zugeschnitten werden wie das Lineal, müssen sie nicht extra ausgemessen werden.

Beim Zuschneiden des Kartons ist wichtig, ein Teppichmesser zu verwenden. Zudem sollte mit wenig Druck gearbeitet werden, damit die Kanten nicht zusammengedrückt werden. Statt den Karton auf einmal durchzuschneiden, ist es vor allem bei einer dickeren Pappe deshalb besser, die Schneidlinien zwei- oder dreimal mit dem Messer nachzufahren. Mit einer Schere sollte der Karton nicht geschnitten werden. Denn die Schere würde die Kanten flachdrücken.

Damit schöne und gleichmäßige Kartonstreifen entstehen, werden ausgefranste Ränder oder geknickte Kanten der Pappe weggeschnitten. Verarbeitet werden also nur die schönen und unbeschädigten Flächen des Kartons. Außerdem sollten die Schnitte im rechten Winkel zur Wellenstruktur verlaufen. So wird es einfacher, gerade Schnitte auszuführen. Außerdem wird die schöne Wellenstruktur später noch für die Optik benötigt.

 

  1. Schritt: die einzelnen Bauteile anfertigen

Ist der Karton in lange Streifen zerteilt, werden daraus die Stücke für die Bauteile der Schlüsselablage zugeschnitten. Hier hängen die Maße natürlich von der Form und der Größe der Schlüsselablage ab.

Tipp: Bei recht kleinen Stücken hat das Lineal nur wenig Auflagefläche. Deshalb kann es schnell passieren, dass das Messer abrutscht. Einfacher klappt der Zuschnitt, wenn ein Stück Pappkarton als Schablone verwendet wird.

In unserem Beispiel ist die Schlüsselablage insgesamt 40 cm breit und die beiden Quadrate haben jeweils 20 cm lange Kanten.

Daher brauchen wir Kartonstücke in folgenden Längen:

  • 40 cm für das Verbindungsstück
  • 15 cm für die Außenseiten der Quadrate
  • 10 cm für die Ober- bzw. Unterseite der Quadrate

Die einzelnen Kartonstücke werden nun zu Bauteilen zusammengeklebt. Dafür werden die Stücke jeweils mit Klebstoff benetzt und aufeinandergesetzt. Wie viele Kartonschichten aufeinandergestapelt werden, richtet sich danach, wie dick die Bauteile werden sollen. Es ist übrigens nicht notwendig, die Kartonschichten fest zusammenzudrücken. Denn die Klebeflächen sind ziemlich gerade und eben. Dadurch halten sie von alleine gut zusammen. Wichtig wäre nur, die Kartonstücke in der gleichen Richtung aufeinander zu kleben, damit einheitliche Sichtseiten entstehen.

Damit die Anleitung anschaulicher wird, hier unsere Schlüsselablage mit den Beispielmaßen als Grafik:

[Schlüsselablage]

 

  1. Schritt: die Bauteile zusammensetzen

Sind alle Bauteile fertig, kann die Schlüsselablage zusammengesetzt werden. Dazu werden die Bauteile angeordnet und dabei gibt es mehrere Möglichkeiten. So können die einzelnen Bauteile so ausgerichtet werden, dass die Seite mit der Wellenstruktur immer nach vorne zeigt. Möglich ist aber auch, die Kanten abzuwechseln, so dass mal die Wellenstruktur und mal die geschlossene Rückseite zu sehen ist.

Oder die Bauteile werden auf einer Hälfte der Ablage mit der Wellenstruktur und auf der anderen Hälfte mit der geschlossenen Kante nach vorne angeordnet. Hier kann also ruhig ein bisschen herumprobiert werden, was am besten aussieht.

Passt die Anordnung, werden die Bauteile mit reichlich Klebstoff verbunden. Welcher Klebstoff verwendet wird, spielt übrigens keine große Rolle. Alleskleber funktioniert genauso gut wie Holzleim oder Heißkleber. Auch doppelseitiges Klebeband kann verarbeitet werden.

Ist die Schlüsselablage zusammengebaut, muss der Klebstoff trocknen.

 

  1. Schritt: die Schlüsselablage ausgestalten

Im Prinzip ist die Schlüsselablage schon fertig. Wer möchte, kann sie aber noch etwas dekorieren, beispielsweise mit Farbe. Auf die geschlossenen Flächen kann problemlos eine Farbe aufgetragen werden, entweder mit dem Pinsel oder mit einem Spachtel. An den offenen Flächen sollte Farbe aber, wenn überhaupt, dann nur sparsam aufgebracht werden, damit der Karton nicht aufweicht.

Um die Schlüsselablage an der Wand zu befestigen, werden zwei lange Nägel in die Wand geschlagen und die Schlüsselablage dort vorsichtig draufgeschoben. Zum Schluss können dann noch ein paar kurze Nägel in die Vorderseite der Ablage gedrückt werden. Daran lassen sich Schlüssel aufhängen, während die anderen Flächen der Ablage für andere Dinge, beispielsweise Notizzettel und Stifte, genutzt werden können.

Mehr Anleitungen, Vorlagen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Bastelanleitung: Schlüsselablage aus Pappe

Teilen:

Kommentar verfassen