Anleitung: Schalen aus marmoriertem Beton

Anleitung: Schalen aus marmoriertem Beton 

Seit einiger Zeit ist das Basteln mit Beton schwer angesagt. Aus dem eigentlich recht derben und kühlen Material werden Schalen, Kerzenhalter, Blumentöpfe, Skulpturen und allerlei andere Dinge angefertigt, die dann nicht nur modern, sondern auch erstaunlich edel wirken. Als weitere große Pluspunkte kommen hinzu, dass die Herstellung der Betonarbeiten wirklich sehr einfach ist und nur wenige Utensilien benötigt werden.

Allerdings kann es auf Dauer ein wenig langweilig sein, wenn die Betonarbeiten immer alle die gleiche Farbe haben. Es ist zwar möglich, den Beton zu bemalen oder mit Blattmetall zu bekleben. Dadurch geht aber die typische Betonoptik verloren. Dabei ist es mit der richtigen Technik gar nicht schwer, herrliche Marmormuster zu gestalten.

 

Und wie das geht, erklärt die folgende Anleitung am Beispiel von Schalen:

 

Die Materialliste für Schalen aus marmoriertem Beton

  • ·         Beton (aus dem Bastelbedarf oder dem Baumarkt)
  • ·         Farbpigmente in Pulverform
  • ·         Wasser
  • ·         Gefäße und Holzstab zum Anrühren des Betons
  • ·         Formen für die Schalen, z.B. Verpackungen wie Joghurtbecher und Tetrapacks, Konservendosen, Schüsseln oder Eimer
  • ·         Steine zum Beschweren
  • ·         Speiseöl und Pinsel
  • ·         Einweghandschuhe
  • ·         Schleifpapier und Klarlack nach Wunsch

 

Die Anleitung für Schalen aus marmoriertem Beton

 

1. Schritt: die Vorbereitungen

Bevor es losgeht, sollten alle benötigten Materialien bereitgestellt werden. Zudem sollte entschieden werden, welche Form die Schale später bekommen soll. Die Basis für die Schale bilden dabei immer zwei Formen. Eine Form kommt als Außenform zum Einsatz und gibt die Größe und das Format der Betonschale vor.

Die zweite Form wird als Innenform verwendet und definiert die Innenseite der Schale. Deshalb muss die Innenform kleiner sein als die Außenform. Dabei kann so ziemlich alles als Form verwendet werden, was der Haushalt hergibt und was gefällt. Leere Verpackungen aus Kunststoff, Eimer, Schüsseln oder Gläser sind beispielsweise genauso möglich wie Konservendosen oder Kuchenformen.  

 

2. Schritt: den Beton anrühren

Steht alles bereit, wird der Beton angemischt. Dafür wird zuerst etwas Wasser in ein Gefäß gegeben. Anschließend wird portionsweise Beton hinzugefügt und ordentlich verrührt. Auf der Verpackung ist das genaue Mischungsverhältnis angegeben. Es ist aber nicht unbedingt notwendig, Wasser und Beton exakt abzumessen. Wenn die Betonmasse schön gleichmäßig und zähflüssig ist, ist die Konsistenz richtig.

Ist die erste Betonmasse fertig, wird eine zweite Betonmasse (in einem separaten Gefäß) angerührt. Dieses Mal werden dem Beton aber zusätzlich Farbpigmente beigemischt. Die Menge der Farbpigmente hängt davon ab, wie intensiv der Beton eingefärbt werden soll. Im nassen Zustand ist der Beton etwas dunkler, nach dem Trocknen wird er heller. Deshalb kann der Farbton ruhig etwas kräftiger angemischt werden, denn später ist er nicht mehr so intensiv.

 

3. Schritt: den Beton in die Form einfüllen

Damit sich die Betonschale später gut aus der Form löst, wird die Außenform auf der Innenseite großzügig mit Öl eingepinselt. Dann wird der Beton in die Form eingefüllt. Um das Marmormuster zu erzielen, erfolgt das Einfüllen dabei ähnlich wie bei einem Marmorkuchen. Es wird also zuerst eine Schicht Beton aus dem ersten Gefäß in die Form gefüllt, darüber kommt eine Schicht eingefärbter Beton aus dem zweiten Gefäß.

So wird der Beton abwechselnd eingeschichtet, bis die Form zu etwa zwei Dritteln mit Beton befüllt ist. Ob es bei zwei dicken Farbschichten bleibt oder ob der Beton in mehreren, eher dünnen Farbschichten eingefüllt wird, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen. Wichtig ist nur, dass der Beton lediglich übereinander eingeschichtet, aber nicht zusätzlich noch verrührt wird.

 

4. Schritt: die Schale formen und trocknen lassen

Damit aus der Betonarbeit kein Betonblock, sondern eine Schale wird, muss nun noch die Innenform eingesetzt werden. Dafür wird auch die Innenform auf ihrer Außenseite zuvor gut mit Öl eingepinselt. Anschließend wird die gefettete Innenform auf den Beton aufgesetzt und bis zur gewünschten Tiefe in die Masse hineingedrückt. Durch das Einfüllen des Betons in Schichten und das Hineindrücken der Innenform vermischt sich der Beton von alleine und ein Marmormuster entsteht. Wäre der Beton vorhin beim Einfüllen noch zusätzlich durchgerührt worden, würde sich nun ein fast gleichmäßiger Farbton ergeben.  

Nun muss die Innenform noch mit Steinen oder ähnlichen Gegenständen beschwert werden. Andernfalls würde die Innenform nach oben herausgedrückt werden, wenn der Beton trocknet. Dann wird das Ganze zum Trocknen beiseite gestellt.

 

5. Schritt: die Schale aus der Form lösen und fertig stellen

Wenn der Beton durchgetrocknet ist, kann die Betonschale aus der Form gelöst werden. Dafür wird zuerst die Innenform herausgenommen. Anschließend wird vorsichtig die Außenform entfernt. Sofern die Außenform nicht durchsichtig war, kommt jetzt auch zum ersten Mal das entstandene Marmormuster zum Vorschein.

Im Prinzip ist die Schale aus marmoriertem Beton damit fertig. Wer möchte, kann die Oberfläche und die Kanten aber noch mit Schmirgelpapier abschleifen. Dadurch werden sie ganz glatt und eben. Zudem kann die Betonschale mit Klarlack versiegelt werden. Der Klarlack schützt die Schale vor Verschmutzungen und verleiht ihr eine seidig glänzende Oberfläche.

Mehr Anleitungen, Tipps, Vorlagen und Ratgeber:

Thema: Anleitung: Schalen aus marmoriertem Beton

Teilen:

Kommentar verfassen