Anleitung: eine Stiftebox basteln

Anleitung: eine Stiftebox basteln 

Ob auf dem Schreibtisch, im Atelier oder am Bastelarbeitsplatz: Oft sammelt sich eine ordentliche Menge an Stiften, Pinseln, Scheren und sonstigen Schreib- und Bastelutensilien an. Sie einfach irgendwo abzulegen, führt früher oder später zum unübersichtlichen Chaos und lässt den Arbeitsplatz zudem nicht sehr einladend aussehen.

Die Utensilien in einer Schublade verschwinden zu lassen, kann zur Folge haben, dass sie irgendwann nicht mehr auffindbar sind. Zudem könnten beispielsweise Pinsel Schaden nehmen, wenn sie kreuz und quer herumliegen. Also muss eine andere Lösung her. Eine solche Lösung stellt die folgende Anleitung vor.

Hierbei geht es nämlich um eine chice Stiftebox zum Nachbasteln:

 

Die Materialliste für die Stiftebox

  • ·         Kartonreste
  • ·         Nassklebeband
  • ·         Moosgummirest
  • ·         Acrylfarbe und Pinsel
  • ·         Lineal und Bleistift
  • ·         Teppichmesser und Schere
  • ·         Serviettenkleber und Stoffreste, Servietten oder buntes Papier nach Wunsch

 

Eine Stiftebox basteln – so wird’s gemacht

Die Anleitung klingt in der Theorie viel aufwändiger als es in der Praxis tatsächlich ist. Wichtig ist nur, ordentlich zu arbeiten, damit die Einzelteile später alle zusammenpassen. Um die Einzelteile miteinander zu verbinden, erweist sich Nassklebeband als ideales Material. Nassklebeband besteht aus Papier und ist auf einer Seite mit einem Klebstoff beschichtet.

Um den Kleber zu aktivieren, muss er ähnlich wie eine Briefmarke mit Wasser befeuchtet werden. Aufgebracht auf Karton, verbindet sich das Nassklebeband mit der Kartonoberfläche und eine dauerhafte, unlösbare Verklebung entsteht.

Nassklebeband ist im Verpackungsbedarf erhältlich und wird, wie herkömmliches Klebeband, auf Rollen in unterschiedlichen Breiten angeboten. Wer kein Nassklebeband verwenden möchte, kann natürlich auch herkömmliches Klebeband verwenden. So, nun aber zur Anleitung!

 

1. Schritt: die Einzelteile für die Box zuschneiden

Die Box für die Stifte wird aus fünf Kartonteilen zusammengebaut. Wie groß die Einzelelemente sein müssen, hängt von der gewünschten Größe der Box ab. Angenommen, die Box soll 12 cm x 10 cm groß und 8 cm hoch werden. Dann werden benötigt:

  • ·         1 Boden, 12 x 10 cm groß
  • ·         2 längere Seiten, 12 x 8 cm groß
  • ·         2 kürzere Seiten, ca. 9,5 x 8 cm groß (damit die Einzelteile später exakt zusammenpassen, wird von der Breite der kurzen Seiten die doppelte Stärke des verwendeten Kartons abgezogen)

Die fünf Teile werden mit Bleistift auf die Kartonreste aufgezeichnet und anschließend mittels Lineal und Teppichmesser zugeschnitten. Mit der Schere sollte der Karton nicht geschnitten werden, denn vor allem bei Wellpappe sorgt die Schere für unsaubere, ausgefranste Kanten. Zudem könnte der Karton durch das Halten in der Hand Knicke abbekommen.

 

2. Schritt: die Box zusammensetzen

Sind die fünf Einzelteile für die Box vorhanden, können sie zusammengesetzt werden. Dafür werden vier Stücke Nassklebeband in der Länge der Kanten vom Boxboden abgeschnitten, jeweils einmal der Länge nach gefaltet und wieder aufgeklappt. Anschließend wird ein Stück Nassklebeband genommen, bis zur Faltkante mit Wasser befeuchtet und an der Kante entlang auf dem Boden der Box festgeklebt. Dies wird an den drei anderen Kanten wiederholt.

Nun wird der Boden umgedreht, so dass sich das aufgeklebte Nassklebeband auf der späteren Stellfläche befindet und die andere, noch trockene Hälfte des Klebebandes nach außen zeigt. Dann wird die erste längere Seite befestigt. Dazu wird die überstehende Hälfte des Klebebandes befeuchtet, das Kartonstück an den Boden angesetzt, das Klebeband nach oben gefaltet und fest angedrückt. Nach dem gleichen Prinzip werden nun erst die beiden kurzen Seiten und danach die zweite längere Seite montiert.

Um die Box zu stabilisieren, werden jetzt vier Klebebandstücke über die Außenecken der Box geklebt. Zum Schluss werden noch die Oberkanten der vier Seitenwände mit Klebeband überklebt. So entstehen rundherum saubere Kanten. Die eigentliche Box ist damit fertig.

 

3. Schritt: das Innenteil anfertigen

Damit die Stifte oder Pinsel später nicht wild in der Box herumfliegen, sondern sauber und ordentlich darin stehen, bekommt die Box jetzt noch ein Innenteil. Dafür werden die beiden Diagonalen in der Box, also die Strecke von einer Ecke zur gegenüberliegenden Ecke, ausgemessen. Außerdem wird die Höhe vom Boden bis zur Oberkante der Seitenwände in der Box ermittelt und von diesem Wert ein halber Zentimeter abgezogen. Mithilfe dieser beiden Maße werden zwei Rechtecke auf ein Kartonstück aufgezeichnet und mit dem Teppichmesser ausgeschnitten. Dabei können von der Breite (also der Länge der Diagonale) aber ruhig ein, zwei Millimeter abgezogen werden. So ist sichergestellt, dass das Innenteil später auch tatsächlich gut in die Box passt.

In die beiden Kartonstücke müssen jetzt noch Schlitze eingearbeitet werden. Dazu wird zunächst der Mittelpunkt ausgemessen. Mit etwa einem Millimeter Abstand werden dann rechts und links zwei senkrechte Linien gezogen, die an der Unterseite beginnen und kurz oberhalb des Mittelpunkts enden. Mithilfe dieser Linien können nun die Schlitze eingeschnitten werden.

Dann werden die beiden Kartonstücke zusammengesteckt, indem ein Kartonstück mit dem Schlitz nach oben aufgestellt und das andere Kartonstück mit dem Schlitz nach unten darüber geschoben wird. Sind beide Teile zusammengesetzt, sollten die Kanten auf der Oberseite und der Unterseite bündig miteinander abschließen. Ist dies nicht der Fall, müssen die Schlitze noch etwas verlängert werden. 

Als nächstes wird geprüft, ob das Innenteil in die Box passt. Ist das der Fall, kann es noch einmal auseinandergenommen werden. Um die Oberkanten sauber auszuarbeiten, werden auch sie wieder mit Nassklebeband kaschiert. Passt das Innenteil nicht, muss es an den Seiten etwas eingekürzt werden.

 

4. Schritt: die Stiftebox gestalten

Nachdem die Box und das Innenteil fertig sind, geht es ans Gestalten. Dazu wird die Box innen und außen mit Acrylfarben grundiert. Während die Grundierung trocknet, können die beiden Kartonstücke des Innenteils mit Acrylfarbe bemalt werden.

Wer möchte, kann die Außenseite nun mit einem Motiv oder einem schönen Muster bemalen oder mit einem Schriftzug verzieren. Mit Stempeln oder einer Schablone lassen sich ebenfalls hübsche Verzierungen gestalten. Alternativ ist möglich, die Außenseite der Box mit Stoff, einer Serviette oder buntem Papier zu bekleben. Auch ein chices Band, das um die Box gelegt und auf der Vorderseite zu einer dekorativen Schleife gebunden wird, sorgt für eine tolle Optik.

Nun wird ein Stück Moosgummi in der Größe des Boxbodens zugeschnitten und in die Box eingelegt. Das Moosgummi ist als Schutz gedacht und soll verhindern, dass spitze Gegenstände wie Scheren, Zirkel oder Kugelschreiberspitzen unschöne Löcher im Boden der Box hinterlassen. Zum Schluss muss nur noch das Innenteil zusammengesteckt und in die Box eingesetzt werden. Damit ist die selbstgebastelte Stiftebox fertig.

Mehr Anleitungen, Tipps, Vorlagen und Ratgeber:

Thema: Anleitung: eine Stiftebox basteln

Teilen:

Kommentar verfassen