Anleitung: Papiermanschetten für Vasen und Blumentöpfe falten

Anleitung: Papiermanschetten für Vasen und Blumentöpfe falten

Mitunter sehen Vasen und Blumentöpfe langweilig aus oder passen nicht mehr so richtig zur Deko. Manchmal soll etwa bei einer großen Feier eine festliche Tafel einheitlich eingedeckt werden. Oder eine Topfpflanze wird verschenkt, doch es gibt keinen Übertopf dazu.

Anleitung: Papiermanschetten für Vasen und Blumentöpfe falten

In allen diesen Fällen können Manschetten für schnelle Abhilfe sorgen. Die Gefäße erhalten so nämlich im Handumdrehen einen neuen Look, der zudem jederzeit wieder verändert werden kann.

Anzeige

Und wie sich tolle Papiermanschetten falten lassen, erklären wir in dieser Anleitung!:

Die Materialien für die Papiermanschetten

  • Tonpapier

  • doppelseitiges Klebeband

  • Bleistift und Lineal

  • Falzbein oder ähnliches Werkzeug

Papiermanschetten für Vasen und Blumentöpfe falten – so geht’s

Für die Papiermanschetten ist ein nicht zu dickes Tonpapier ideal. Tonpapier mit einem Gewicht von etwa 120 Gramm pro Quadratmeter beispielsweise ist schön stabil und lässt sich gut knicken.

Zu dick sollte das Papier hingegen nicht sein, denn bei festem Tonkarton wird es schwierig, ordentliche Falze zu arbeiten. Aber auch aus normalem Kopierpapier, Zeitung oder alten Zeitschriften und Katalogen lassen sich dekorative Manschetten falten. Liegen alle Materialien bereit, kann es schon losgehen!

  1. Schritt: einen Papierstreifen zuschneiden

Zunächst wird aus dem Tonpapier ein Streifen im gewünschten Format zugeschnitten. Das Format hängt natürlich von dem Gefäß ab, für das die Manschette bestimmt ist. Dabei sollte der Streifen etwas höher sein als das Gefäß. Die Länge des Streifens sollte mindestens dem fünffachen Umfang des Gefäßes entsprechen.

Zur Orientierung: Aus einem Blatt Papier im Format DIN A4 entsteht eine Papiermanschette, die 21 cm hoch ist und einen Umfang von rund 6 cm hat.

Reicht ein Papierstreifen nicht aus, um das Gefäß zu umhüllen, wird die Manschette einfach aus zwei Papierstreifen gefaltet. Die Streifen werden später dann miteinander verbunden.

Tipp:

Neben Vasen und Blumenvasen können auch Windlichter eine Manschette bekommen. Transparentpapier eignet sich für die Manschetten aber nicht unbedingt. Denn das dünne Transparentpapier verträgt Knicke nicht so gut und neigt beim Falten dazu, zu brechen. Eine schöne Alternative ist, herkömmliches Kopierpapier mit normalem Speiseöl einzupinseln. Durch das Öl wird das Papier transparent. Nach dem Trocknen kann es dann prima gefaltet werden.

  1. Schritt: den Papierstreifen falten

Nun wird der Papierstreifen zu einer Art Ziehharmonika gefaltet. Das geht so:

  • Zuerst werden die beiden kurzen Seiten aufeinander gelegt und die Unterkante glatt gestrichen. Dann wird die Faltung wieder geöffnet.
  • Anschließend werden die beiden kurzen Papierkanten bis zur eben entstandenen Mittelfalz gefaltet. Auch diese Faltung wird wieder geöffnet. Der Papierstreifen ist damit in vier Felder aufgeteilt.
  • Nun werden die beiden kurzen Papierkanten erneut nacheinander jeweils bis zu einer Falzlinie gefaltet und geöffnet. Auf diese Weise entstehen acht Felder.
  • Jetzt wird eine schmale Seitenkante bis zur ersten Falzlinie gefaltet. Anschließend wird der Papierstreifen umgedreht und die eben gefaltete Kante bis zur nächsten Falzlinie gefaltet. Danach wird das Papier wieder gewendet und die Kante erneut bis zur nächsten Falzlinie gefaltet. So geht es weiter, bis die andere Papierseite erreicht ist.

Der Papierstreifen sieht nun aus wie eine Ziehharmonika und besteht aus 16 Feldern.

  1. Schritt: den Knick falten

Für eine dekorative Optik bekommt die Papiermanschette einen Knick. Er kann in der Mitte, in unteren oder im oberen Bereich verlaufen und unterschiedlich breit sein. Hier kann ausprobiert werden, was am besten aussieht.

Für den Knick werden auf der Papierrückseite mit dem Bleistift zwei waagerechte Linien gezogen, die die Breite des Knicks markieren. Dann werden zwischen den waagerechten Linien Diagonalen eingezeichnet. Die Diagonalen verlaufen jeweils von einer Falzlinie zur nächsten, so dass am Ende immer zwei Felder des Streifens ein Dreieck bilden.

Die Diagonalen müssen nun mit einem Falzbein nachgefahren werden. Wer kein Falzbein hat, kann sich mit einem Brieföffner, einer Stricknadel, einem Lineal oder einem ähnlichen Hilfsmittel behelfen. Wichtig ist aber, die diagonalen Linien gut auszuarbeiten. Je besser sie vorbereitet sind, desto einfacher geht gleich das Falten. Deshalb ruhig mehrfach und mit Druck nachfahren!

Die Diagonalen können jetzt schon einmal etwas vorgeknickt werden. Danach wird der Papierstreifen Feld für Feld an den Falzlinien zusammengedrückt. Durch die vorbereiteten Falzlinien sollte er sich dabei fast von alleine zusammenschieben. Zum Schluss wird der zusammengedrückte Papierstreifen noch einmal fest zusammengepresst.

Das Falten ist damit abgeschlossen. Wird die Papiermanschette aus zwei Papierstreifen gearbeitet, wird der zweite Streifen genauso gefaltet.

[Foto: Papiermanschette]

Papiermanschette

  1. Schritt: die Manschette schließen und ausrichten

Damit aus dem Papierstreifen eine Manschette wird, wird er jetzt geschlossen. Dafür werden die beiden ersten Felder auf einer Seite mit doppelseitigem Klebeband ausgestattet. Dann werden die Enden so aufeinander geklebt, dass die beiden ersten und die beiden letzten Felder übereinander liegen. Durch diese Überlappung ist die Verbindung stabiler.

Bei zwei Papierstreifen werden erst die beiden Papierstreifen zusammengeklebt und der lange Streifen danach geschlossen. Auch hier sollten sich je zwei Felder an den Verbindungsstellen überlappen.

Zum Schluss wird die Papiermanschette über das Gefäß gestülpt und mit den Händen etwas in Form gebracht. Fertig!

Mehr Anleitungen, Vorlagen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Anleitung: Papiermanschetten für Vasen und Blumentöpfe falten

Anzeige

Redaktion

Mario Kretschmer, 43 Jahre, Schilder und Leuchtreklame Hersteller, Tim Scheube, 35 Jahre, PG-Cutter und Werbetechniker, Sabine Tallarn, 28 Jahre, Künstlerin / Designerin, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wisseswertes, Anleitungen und Ratgeber zu Schablonen, Malerei, Bastelarbeiten und Dekoration.

Veröffentlicht von

Redaktion

Mario Kretschmer, 43 Jahre, Schilder und Leuchtreklame Hersteller, Tim Scheube, 35 Jahre, PG-Cutter und Werbetechniker, Sabine Tallarn, 28 Jahre, Künstlerin / Designerin, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wisseswertes, Anleitungen und Ratgeber zu Schablonen, Malerei, Bastelarbeiten und Dekoration.

Kommentar verfassen