Osterdeko basteln – 3 Ideen zum Nacharbeiten

Osterdeko basteln – 3 Ideen zum Nacharbeiten 

Ähnlich wie zu Weihnachten wird auch zu Ostern gerne gebastelt und liebevoll dekoriert. Neben Frühlingsblumen und bunten Eiern dürfen dabei Osterhasen und Osterküken nicht fehlen. Und mit einfachen Materialien und wenigen Handgriffen lässt sich originelle und witzige Osterdeko gestalten.

Beispiele gefällig? Hier sind drei Ideen zum Nacharbeiten!

 

1. Idee: Osterhase aus Pompoms

Ein Osterhase aus Pompoms gehört zu den echten Bastel-Klassikern und wird so manchen an seine Kindheit erinnern. Doch auch heute haben die flauschigen Gesellen nichts von ihrem Charme verloren. Für einen Pompom-Hasen werden folgende Utensilien benötigt:

  • ·         braune Wolle
  • ·         Pappkarton
  • ·         Zirkel oder drei unterschiedlich große, runde Gegenstände als Schablonen
  • ·         Schere
  • ·         Filzreste in Braun, Weiß und Schwarz
  • ·         Klebstoff

Der Hase besteht aus zwei Pompoms, nämlich einem etwas größeren Bommel für den Körper und einem etwas kleineren Bommel als Kopf. Mit diesen beiden Pompoms beginnt auch die Bastelarbeit.

Für den ersten Pompom werden zwei gleichgroße Kreise auf die Pappe gezeichnet. In die beiden Kreise werden dann zwei Innenkreise gezeichnet. Anschließend werden die Kreise und die Innenkreise mit der Schere ausgeschnitten. Dadurch sind nun zwei gleichgroße Pappringe vorhanden. Diese Pappringe werden aufeinandergelegt und solange mit brauner Wolle umwickelt, bis der Innenkreis komplett ausgefüllt ist.

Dann wird die Wolle an der Seitenkante entlang rundherum aufgeschnitten. Dabei kommen die Pappringe wieder zum Vorschein. Jetzt wird ein langes Stück Wolle genommen, zwischen die beiden Pappringe geschoben, fest zusammengezogen und mit einem Doppelknoten gesichert. Danach können die beiden Pappringe auseinandergerissen und herausgezogen werden. Mit der Schere kann die Wollkugel nun noch etwas in Form gebracht werden. Der lange Faden, mit dem der Pompom zusammengebunden wurde, wird aber nicht abgeschnitten! Er wird gleich noch gebraucht. Damit ist der erste Pompom fertig. Der zweite Pompom wird genauso gefertigt, nur etwas kleiner.

Nun werden die beiden Pompoms aufeinandergesetzt und die langen Wollfäden fest miteinander verknotet. Dadurch sind die beiden Wollkugeln miteinander verbunden.

Weiter geht es mit dem Filz. Aus dem braunen Filz werden zwei große Hasenohren ausgeschnitten. Aus dem weißen Filz werden zwei kleinere Innenohren, die Augen und ein Kreis als Schwänzchen ausgeschnitten. Der schwarze Filz wird für die Nase und die Pupillen verwendet. Die Filzteile für die Augen und die Ohren werden erst aufeinander festgeklebt und anschließend am Hasen befestigt. Zum Schluss bekommt der Hase noch seine Nase und sein Schwänzchen. Fertig!

Tipp: Nach dem gleichen Prinzip lässt sich auch ein Küken basteln. In diesem Fall wird keine braune, sondern gelbe Wolle verwendet. Und statt der Hasenohren bekommt das Küken natürlich einen Schnabel und Watschelfüße aus orangefarbenem Filz.

 

2. Idee: Küken aus Ostergras

Neben Osterhasen und Ostereiern gehören auch kleine, gelbe Küken zu den typischen Ostersymbolen. Und witzige Küken, die im Osternest sitzen, den Ostertisch zieren oder auch als Geschenkanhänger verwendet werden können, lassen sich ganz einfach basteln. Benötigt werden dafür:

  • ·         gelbes Ostergras
  • ·         gelber Faden
  • ·         Tonkarton in Orange
  • ·         Augen zum Aufkleben
  • ·         Schere
  • ·         Klebstoff

Für ein Küken wird eine gute Hand voll Ostergras genommen und zu einer Art Ei geformt. Dann wird ein Stück Faden abgeschnitten. Mit diesem Faden wird das Ei ungefähr am Ende des oberen Drittels abgebunden. Der obere Bereich ergibt den Kopf des Kükens, der untere Teil ist als Körper gedacht. Wenn der Faden fest angezogen und mit einem Doppelknoten gesichert ist, können die überschüssigen Enden abgeschnitten werden.

Weiter geht es mit dem Tonkarton. Aus dem Tonkarton werden zwei größere Watschelfüße, zwei Ovale als Flügel und ein kleines Rechteck für den Schnabel ausgeschnitten. Die Watschelfüße können etwas übereinander angeordnet und dann unter dem Küken festgeklebt werden. Bei den Flügeln kann eine Seite ein kleines Stück nach hinten umgeklappt werden. Damit lassen sich die Flügel rechts und links am Faden einhängen.

Das kleine Rechteck wird in der Mitte zusammengefaltet. Dann werden die beiden Seiten schräg abgeschnitten, so dass ein doppellagiges Dreieck entsteht. Dieses Dreieck, der Schnabel, wird ebenfalls über die Schnur geschoben. Zum Schluss bekommt das kleine Küken noch seine Augen. Fertig!

 

3. Idee: Waschlappen-Hase

Eine schöne Idee, wie auch das Badezimmer österlich dekoriert werden kann, ist ein Osterhase aus einem Waschhandschuh. Für den Hasen werden folgende Materialien benötigt:

  • ·         Waschhandschuh
  • ·         Faden in der gleichen Farbe wie der Waschlappen
  • ·         Watte oder Küchenpapier
  • ·         Augen zum Aufkleben, Filzreste oder Tonkarton in Schwarz für das Gesicht
  • ·         Stecknadeln oder doppelseitiges Klebeband
  • ·         Schere

Zunächst werden von dem Faden drei etwa 10 cm lange Stücke abgeschnitten. Nun wird der Waschhandschuh so auf den Tisch gelegt, dass die offene Seite nach unten zeigt. Dann wird die obere linke Ecke des Waschhandschuhs mit einem der Fäden zu einem Hasenohr abgebunden. Der Faden wird mit einem Doppelknoten gesichert und kann danach abgeschnitten werden. Mit der rechten oberen Ecke wird das Ganze wiederholt. 

Als nächstes wird eine Kugel aus Watte oder Küchenpapier geformt und als Kopf in den Waschlappen gesteckt. Mit dem dritten und letzten Faden wird der Waschlappen direkt unter dem Kopf abgebunden.

Nun braucht das Häschen noch ein Gesicht. Dafür können Augen aufgeklebt werden. Wer keine Augen zum Aufkleben zur Hand hat, kann die Augen natürlich auch aus Filz oder Tonkarton ausschneiden. Die Nase, die Bäckchen und die typischen Hasenzähne können ebenfalls aus Filz oder Tonkarton ausgeschnitten werden. Um die Gesichtsteile zu befestigen, bieten sich Stecknadeln mit farblich passenden Köpfen oder doppelseitiges Klebeband an. Beide können später wieder entfernt werden, ohne dass der Waschlappen Schaden nimmt. Damit ist der Waschlappen-Hase auch schon fertig und kann seinen Platz im Badezimmer beziehen. 

Übrigens: Durch die unten offene Seite lässt sich der Hase gut drapieren. Wird der Hase auf einen Teller gestellt, mit Kleinigkeiten gefüllt und rundherum mit etwas Ostergras dekoriert, eignet er sich auch prima als Ostergeschenk.

Mehr Anleitungen, Tipps, Vorlagen und Ratgeber:

Thema: Osterdeko basteln – 3 Ideen zum Nacharbeiten

Teilen:

Kommentar verfassen