Anleitung für einen Adventskalender aus Häusern

Anleitung für einen Adventskalender aus Häusern 

Ein Adventskalender gehört zur Vorweihnachtszeit einfach dazu. Und wenn der Adventskalender aus 24 kleinen Häusern besteht, ist gleichzeitig eine tolle Deko vorhanden.

Bei vielen Adventskalendern gibt es ein Problem: Am Anfang sehen sie hübsch aus. Doch je mehr Türchen geöffnet sind, desto mehr leidet die Optik. Wir haben uns deshalb einen Adventskalender ausgedacht, bei dem das nicht passiert. Denn der Adventskalender besteht aus 24 Häusern, die zu einem kleinen Weihnachtsdorf arrangiert werden.

Und dieses Weihnachtsdorf verändert sich nicht. Ob die Häuser befüllt sind oder nicht, ist ihnen nämlich nicht anzusehen. Zudem liegen die Dächer nur lose auf. Dadurch kann der Inhalt eines Häuschens ganz einfach herausgenommen werden, ohne dass das Haus hochgehoben werden muss.

Das Basteln der Häuser nimmt zwar etwas Zeit in Anspruch, ist mit Schablonen aber kinderleicht. Ob die Häuser kunterbunt gestaltet oder ob ein eher ruhiges Weihnachtsdorf aus weißen Häusern gebastelt wird, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen. Hier nun aber die Anleitung! 

 

Die Materialien für einen Adventskalender aus Häusern

  • ·         Kopierpapier für die Schablonen
  • ·         Tonkarton in den gewünschten Farben
  • ·         Lineal
  • ·         Bleistift
  • ·         Schere
  • ·         Bastelkleber und Wäscheklammern oder doppelseitiges Klebeband
  • ·         Filzstifte, Marker oder andere Stifte

 

Die Anleitung für einen Adventskalender aus Häusern

1. Schritt: die Schablonen für die Häuser anfertigen

Für den Adventskalender werden 24 Häuser in drei verschiedenen Größen gebastelt. Damit der Tonkarton für die Häuser aber später nicht jedes Mal einzeln ausgemessen werden muss, bietet es sich an, Schablonen anzufertigen. Dabei reicht für die Schablonen herkömmliches, einfaches Kopierpapier völlig aus. Angefertigt werden die Schablonen für die drei Hausvarianten wie folgt:

1.       Für Haus 1 wird ein Streifen markiert, der 17 cm lang und 5 cm hoch ist. Dieser Streifen wird in fünf Felder aufgeteilt, die 5 cm, 3 cm, 5 cm, 3 cm und 1 cm breit sind. Auf die beiden 5 cm breiten Felder werden dann noch zwei Dreiecke gesetzt. Dazu wird an den Oberkanten die Mitte der Felder ermittelt und von dort aus 2 cm nach oben gemessen. Diese Punkte sind die Spitzen der Dreiecke und sie werden mit diagonalen Linien mit den Seitenkanten der Felder verbunden. Für das Dach von Haus 1 wird ein 9 x 5 cm großes Rechteck gezeichnet.

2.       Für Haus 2 wird ein 21 cm langer und 6 cm hoher Streifen gezeichnet. Der Streifen wird dann in vier 5 cm breite und ein 1 cm breites Feld aufgeteilt. Auf das erste und das dritte Feld wird je ein 3 cm hohes Dreieck gesetzt. Für das Dach von Haus 2 wird ein 10 x 8 cm großes Rechteck gezeichnet.

3.       Für Haus 3 wird ein 23 cm langer und 4 cm hoher Streifen gezeichnet. Dieser Streifen wird in fünf Felder aufgeteilt, die 4 cm, 7 cm, 4 cm, 7 cm und 1 cm breit sind. Auf die beiden 4 cm breiten Felder werden 2 cm hohe Dreiecke gesetzt. Für das Dach von Haus 3 wird ein 9 x 8 cm großes Rechteck gezeichnet.

Sind die drei Häuser samt Dächern vorgezeichnet, werden die Schablonen ausgeschnitten. Und hier die Schablonen noch mal als Vorlage:

[Grafik Häuser]

Häuser

 

2. Schritt: den Tonkarton zuschneiden

Nun können die Schablonen auf den Tonkarton aufgelegt und die Maße übertragen werden. Anschließend werden die Häuser und die Dächer ausgeschnitten. Dabei werden von jedem Haus- und jedem Dachtyp acht Stück benötigt.

Sind alle Einzelteile zugeschnitten, werden die Häuser so gefaltet, dass die fünf Felder wieder vorhanden sind. Damit ordentliche Kanten entstehen, ist es ratsam, das Lineal anzulegen und die Faltkante mit der Schere behutsam vorzuziehen. Danach lässt sich der Tonkarton sauber umklappen. Die Tonkartonstücke für die Dächer werden in der Mitte gefaltet.

 

3. Schritt: die Häuser mit Fenstern und Türen verzieren

Aus kleinen Reststücken Tonkarton werden die Fenster und die Türen für die Häuser gestaltet. Dafür wird der Tonkarton in Rechtecke, Quadrate und Kreise geschnitten. Rechtecke mit einer Rundung auf einer Seite sind ebenfalls möglich. Die Tonpapierstücke werden dann auf den Häusern arrangiert. Dabei sollten die Fenster und Türen aber nicht alle gleich, sondern auf jedem Haus ein wenig anders angeordnet werden. Dadurch wirkt das Adventsdorf später lebendiger. Gefällt die Anordnung, werden die Türen und die Fenster festgeklebt.

Nur Tonpapierstückchen als Fenster und Türen würden aber nicht viel hermachen. Deshalb werden sie jetzt noch ausgestaltet. Dazu können mit Stiften in verschiedenen Farben Scheiben, Griffe und andere Verzierungen aufgemalt werden. Auf die Dächer wiederum werden gut sichtbar die Zahlen 1 bis 24 geschrieben.

 

4. Schritt: die Häuser zusammenkleben

Damit aus den Tonkartonstreifen Häuser werden, müssen sie zusammengeklebt werden. Dafür sind die 1 cm breiten Felder vorgesehen. Zum Zusammenkleben eignet sich doppelseitiges Klebeband sehr gut. Das Klebeband wird dabei auf der Klebelasche angebracht und die Klebelasche dann auf der Innenseite der gegenüberliegenden Hauswand festgedrückt.

Statt mit doppelseitigem Klebeband können die Häuser aber selbstverständlich auch mit normalem Bastelkleber zusammengeklebt werden. In diesem Fall sollten die Verbindungen mit Wäscheklammern fixiert werden, bis der Kleber trocken ist.

 

5. Schritt: den Adventskalender aufstellen

Sind alle Häuser zusammengeklebt, können sie als Weihnachtsdorf aufgestellt werden. Wer möchte, kann die Häuser mit Süßigkeiten und anderen Kleinigkeiten befüllen. Zum Schluss werden die Dächer auf die Häuser gesetzt. Durch die Dachform und die Festigkeit des Tonkartons halten die Dächer ohne weitere Befestigung. Etwas Watte zwischen den Häusern lässt das Dorf noch weihnachtlicher wirken.

Und wenn die Weihnachtszeit vorbei ist, können die Häuser flach zusammengeklappt und bis zum nächsten Jahr in einem Schuhkarton verstaut werden.

Mehr Anleitungen, Tipps, Vorlagen und Ratgeber:

Thema: Anleitung für einen Adventskalender aus Häusern

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion

Mario Kretschmer, 43 Jahre, Schilder und Leuchtreklame Hersteller, Tim Scheube, 35 Jahre, PG-Cutter und Werbetechniker, Sabine Tallarn, 28 Jahre, Künstlerin / Designerin schreiben hier Wisseswertes, Anleitungen und Ratgeber zu Schablonen, Malerei, Bastelarbeiten und Dekoration.

Kommentar verfassen