Sternschablone in 2 Varianten basteln – so geht’s

Sternschablone in 2 Varianten basteln – so geht’s

In der Weihnachtsgeschichte spielt der Stern eine wichtige Rolle. Immerhin weist er den Weg zur Krippe. Weihnachtliche und winterliche Deko ohne Sterne ist deshalb kaum vorstellbar. Aber Sterne leuchten das ganze Jahr über am Himmel. Aus diesem Grund passt das Motiv eigentlich immer und überall. Einen Stern frei Hand zu skizzieren, ist allerdings gar nicht so einfach. Und wenn das Motiv mehrfach benötigt wird, kann es mühsam sein, jeden Stern einzeln zu zeichnen.

Anzeige

Sternschablone in 2 Varianten basteln - so geht's

Deutlich einfacher und schneller geht die Bastelarbeit mit einer Schablone voran. Und wie so eine Sternschablone angefertigt werden kann, zeigen wir in dieser Anleitung. Dabei fertigen wir gleich zwei Versionen, nämlich einen Stern mit sechs Zacken und einen Stern mit acht Zacken:

Die Materialien für die Sternschablonen

Im Prinzip würde es ausreichen, eine Schablone aus simplem Papier anzufertigen. Allerdings würde sie dann nicht besonders lange halten. Denn das Papier könnte knicken oder einreißen. Beim Kontakt mit Farben und anderen Flüssigkeiten könnte sich das Papier außerdem unschön wellen.

Besser ist deshalb, feste, stabile Pappe oder eine dickere Folie für die Schablone zu verwenden. Nur ist hier das Problem, dass sich diese Materialien eher schlecht knicken lassen. Und auch durch mehrere Lagen übereinander zu schneiden, ist schwierig.

Aus diesem Grund stellen wir die Schablone zunächst aus ganz normalem Papier her. Anschließend übertragen wir die Papierform auf Pappe oder Folie. So entsteht eine stabile Schablone, die viele Male verwendet werden kann.

Die Materialliste sieht also so aus:

  • Papier

  • Pappkarton oder Folie

  • Schere

  • Bleistift

Wer Pappkarton verwendet, kann anstelle der Schere auch ein Skalpell benutzen. Damit lässt sich der Karton gut schneiden, ohne dass er knickt oder die Kanten zusammengequetscht werden.

Variante 1: Sternschablone mit 6 Zacken

Ein hübscher Stern mit sechs Zacken lässt sich in wenigen Schritten falten.

Nämlich so:

  • Ausgangspunkt ist ein rechteckiges Blatt Papier im DIN Format, zum Beispiel DIN A4 oder für kleine Sterne DIN A5.

  • Das Papier wird nun einmal in der Mitte zusammengefaltet, indem die Oberkante auf die Unterkante geklappt wird. Die Faltkante, die die neue Oberkante ergibt, glattstreichen.

  • Dann das Papier noch einmal zur Hälfte falten. Dieses Mal die Kante aber nicht glattstreichen, sondern die Mitte der Oberkante nur mit einem Knick markieren. Anschließend das Papier wieder auseinanderklappen.

  • Jetzt die rechte obere Ecke an der Markierung nach unten falten. Die Ecke sollte danach auf einer Linie mit der Ecke links unten liegen.

  • Anschließend die linke obere Ecke ebenfalls an der Markierung nach unten falten. Danach sollte das Papier an der Markierung spitz zulaufen.

  • Das Papier nun mittig zusammenfalten, indem die linke Hälfte auf die rechte Seite geklappt wird.

  • Zum Schluss das obere Drittel schräg abschneiden. Der untere Teil wird nicht benötigt.

Hier die einzelnen Faltschritte noch einmal als Grafik: [Stern 1]

Anzeige

Stern 1

Wenn die abgeschnittene Spitze auseinandergefaltet wird, wird der Stern sichtbar. Das Papier kann dann auf den Karton oder die Folie gelegt und mit dem Bleistift umrandet werden. Dann den Stern ausschneiden. Damit ist die Schablone fertig und einsatzbereit.

Variante 2: Sternschablone mit 8 Zacken

Vielleicht kennt der eine oder andere das Basteln von Sternen mit acht Zacken noch aus dem Kindergarten oder der Grundschule. Jedenfalls ist es sehr einfach, solche Sterne zu basteln.

Die Vorgehensweise ist wie folgt:

  • Für den Stern wird ein quadratisches Stück Papier benötigt.

  • Nun das Papierquadrat einmal in der Mitte zusammenklappen. Dafür die Unterkante auf die Oberkante legen und die Faltkante glatt streichen. Dadurch ist jetzt ein Rechteck vorhanden.

  • Anschließend das Rechteck noch einmal in der Mitte zusammenfalten. Dieses Mal aber von links nach rechts. Die linke Kante also auf die rechte Seitenkante klappen. Damit ist wieder ein Quadrat entstanden.

  • Das Quadrat wird jetzt ein letztes Mal gefaltet, und zwar diagonal. Dazu die linke untere Ecke auf die Ecke rechts oben klappen.

  • Das entstandene Dreieck hat eine lange geschlossene Kante, während die beiden kürzeren Seiten offen sind.

  • Die Zacken werden jetzt in eine der kürzeren, offenen Kanten eingeschnitten, indem dort ein Dreieck herausgeschnitten wird. Für das Dreieck die Schere an einer Spitze ansetzen und einen leicht schrägen Schnitt bis ungefähr auf halbe Höhe der langen Kante setzen. Danach von der gegenüberliegenden Spitze aus bis zur Schnittkante schneiden.

Keine Angst:

Was in der Theorie etwas kompliziert klingt, ist in Wirklichkeit kinderleicht.

Und damit die Anleitung verständlicher wird, hier eine Grafik: [Stern 2]

Stern 2

Ist das Dreieck herausgeschnitten, kann das Papier auseinandergefaltet werden und der Stern erscheint. Nun den Papierstern auf stabile Pappe oder dickere Folie legen und die Umrisse mit dem Bleistift nachzeichnen. Dann den Stern noch ausschneiden – und schon ist auch diese Schablone fertig!

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Sternschablone in 2 Varianten basteln – so geht’s

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Mario Kretschmer, 43 Jahre, Schilder und Leuchtreklame Hersteller, Tim Scheube, 35 Jahre, PG-Cutter und Werbetechniker, Sabine Tallarn, 28 Jahre, Künstlerin / Designerin, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Seite, schreiben hier Wisseswertes, Anleitungen und Ratgeber zu Schablonen, Malerei, Bastelarbeiten und Dekoration.

Kommentar verfassen