Jugendstil Schablonen

Jugendstil Schablonen

Als Jugendstil wird die Stilrichtung bezeichnet, die zwischen 1890 und 1910 entstand und deren Name auf die ab 1896 in München erscheinende Zeitschrift “Jugend” zurückgeht. Dabei wird der Jugendstil in Frankreich auch Art Nouveau, in England Modern Style und in Österreich Sezessionsstil genannt.

Ziel dieser Stilrichtung war, Alltagsgegenständen eine künstlerische Form zu geben, was anders ausgedrückt bedeutet, dass Gegenstände nicht nur praktisch und zweckmäßig, sondern auch schön sein sollten. Wesentliche Merkmale für den Jugendstil sind lineare, oft asymmetrische ornamentale Muster, für die überwiegend die Natur und die Pflanzenwelt als Vorlagen dienten.

Auch heute erfreut sich diese Stilrichtung großer Beliebtheit und der Handel bietet eine breite Auswahl an fertigen Schablonen, mit deren Hilfe auch unerfahrene Künstler auf recht einfache und kostengünstige Art und Weise Ornamente im Jugendstil in die eigenen vier Wände bringen können. Wer nicht auf fertige Schablonen zurückgreifen möchte, kann sich von Werken bedeutender Künstler aus dieser Zeit, wie etwa Gustav Klimt oder Otto Wagner, inspirieren lassen oder findet im Internet und in Büchern zahlreiche Vorlagen, um eine Jugendstil Schablone herzustellen.

Dazu wird das Muster auf die gewünschte Größe kopiert und auf Pappe oder Folie übertragen. Nun werden die Innenflächen sorgfältig ausgeschnitten und die Jugendstil Schablone an der ausgewählten Stelle positioniert.

Nach dem Befestigen mit Klebeband oder Malerkrepp werden die leeren Flächen der Schablone vorsichtig mit einem Pinsel oder einem Schwämmchen ausmalt, indem wenig Farbe im rechten Winkel zum Untergrund von der Mitte zu den Rändern hin aufgetupft wird. Mithilfe der Jugendstil Schablone können jedoch nicht nur die Wände, sondern auch Möbel, Vorhänge oder andere Raumaccessoires einheitlich verziert werden.

Wichtig dabei ist, dass der Untergrund trocken und staubfrei und eine eventuelle Imprägnierung aus Textilien ausgewaschen ist. Sehr schöne Akzente setzen zudem 3D-Schablonen, die nicht mit Farbe, sondern mit einer speziellen Paste, Spachtelmasse oder Gips ausgefüllt werden und ein plastisches, reliefartiges Ornament im Jugendstil erzeugen.

Mehr Anleitungen und Tipps zu Schablonen:

Teilen:

Ein Kommentar “Jugendstil Schablonen”

  1. Ich tue mir immer etwas schwer damit, den Jugendstil so wirklich eindeutig zu bestimmen. Bloß weil ein Schrank ein florales Muster hat oder eine Lampe eine nette Verzierung, muss es sich nicht zwangsläufig auch um Jugendstil handeln. Aber irgendwie scheint sich dieser Begriff zum Verkaufsschlager bzw. -garant entwickelt zu haben…

Kommentar verfassen