Schablonen Bär

Schablonen Bär

Der Bär ist nicht nur irgendein Säugetier und ein häufig zu findendes Tier in Wappen, sondern das vermutlich beliebteste Plüschtier und wird von vielen als Kosename verwendet. Ein Bär symbolisiert Kraft, Ausdauer, ein anmutiges, gütiges Wesen und immer auch ein bisschen Tapsigkeit.

Im Sprachgebrauch findet er sich in Redewendungen wie bärenstark, jemandem einen Bären aufbinden oder jemandem einen Bärendienst erweisen. Im Handel und in Internet sind zahlreiche Vorlagen, Muster und Schablonen erhältlich, um einen Bären nachzuarbeiten oder Wände, Autos und andere Gegenstände mit einem Bärenmotiv zu verzieren. So sind gerade im Kinderzimmer häufig Bären in den verschiedensten Ausführungen zu finden.

Mithilfe einer Schablone Bär ist es recht einfach, einen Bären oder eine ganze Bordüre aus Bären auf die Wand zu malen. Dazu wird die Schablone an der Wand positioniert und mit einem Klebstreifen oder Malerkrepp befestigt, so dass sie nicht mehr verrutschen kann.

Mit einem Pinsel oder einem Schwamm werden die leeren Innenflächen der Schablone ausgemalt, indem wenig Farbe von der Mitte zu den Rändern hin aufgetupft wird. Danach wird die Schablone vorsichtig entfernt und kann an anderer Stelle angesetzt werden. Wer seine eigene Schablone Bär herstellen möchte, malt dazu das Bärenmotiv auf ein Stück festen Karton oder Kunststofffolie oder druckt sich eine Vorlage auf Papier, die dann auf die Schablone übertragen wird.

Mit einem Messer, einem Skalpell oder einer Schere werden die Innenflächen so ausgeschnitten, dass nur noch die Umrisse des Motivs übrig bleiben.

Danach ist die Schablone fertig und kann an gewünschter Stelle eingesetzt werden. Um einen Teddybären zu basteln, werden die einzelnen Teile wie Kopf, Rumpf, Beine, Arme und Ohren auf Stoff, Holz oder buntes Papier übertragen, ausgeschnitten und zusammengeklebt, verleimt oder zusammengenäht. Danach kann der Bär ganz nach Geschmack weiter ausgearbeitet werden.

Mehr Anleitungen und Tipps für Schablonen:

Kommentar verfassen